FAKE MACKEREL THAI SALAD | VEGETARIAN FESTIVAL

am

Was kein Fischfilet ist, kann durchaus wie eines aussehen
und auch wie eines schmecken!

Das «Vegetarian Festival»
oder «Nine Emperor Gods Festival» ist chinesischen Ursprungs und findet jedes Jahr im 9ten Monat des Mondkalenders in Thailand statt.

Ein respektabler Teil
der thailändischen Bevölkerung kleidet sich während diesen Tagen ganz in Weiss, verzichtet auf so ziemlich alle Genussmittel und isst vegetarisch bzw. vegan.

Damit diese 9 Tage
jedoch nicht allzu «fad» ausfallen, behilft man sich mit viel Fantasie mit vegetarischen, bzw. veganen Gerichten in allen erdenklichen Formen, welche Fleisch, Garnelen oder Fisch imitieren, mit dem Resultat, dass sie oft einen treffend ähnlichen Geschmack aufweisen!
Sehr spassig anzusehen und erst noch köstlich!

Ich wollte mal
ausprobieren, wie denn ein Salat mit «Fake Fish» schmeckt!
Normalerweise wird ein solcher mit «Salt Fish» zubereitet, das sind kleine Makrelen, die in starkem Salzdampf gegart und so konserviert werden = Plaa-khem. Zum Verzehr werden sie schliesslich zu Hause nur noch gebraten.
Aber eben: vegan, also besteht hier die Fisch-Imitation aus Tofu!

Im Salat
habe ich neben traditionellem Koriander auch Peperonistreifen (Gemüsepaprika) verwendet, ausserdem Silberohr-Pilz, der dem Ganzen etwas Körper, auch Optik und Aroma gibt!

YAM PLAA-KHEM JEE
yam = Thai-Salat
plaa = Fisch
plaa-khem = Salzdampf-gegarte Makrele  
jee = vegetarisch (sprich dschee!)

YAM PLAA-KHEM JEE
VEGANER THAI-FISCH-SALAT
FAKE MACKEREL SALAD

authentisches Thai-Gericht
2–4 Portionen als Hauptgericht

• 350 g Seiden-Tofu in Blockform
• Plastikfolie (z.B. auf­ge­schnittener Gefrier­beutel)
• Küchenschnur
• 2 Kartonrollen

AM VORTAG

1TOFU:
Seiden-Tofu in 2 gleich grosse Hälften schneiden. Jede Hälfte satt in Folie einrollen, Enden zusammendrehen und mit Küchenschnur zubinden.
In 2 passende Kartonrollen pressen.
Über Nacht in den Tiefkühler legen.

AM ZUBEREITUNGSTAG

2Tofu-Rollen bei Küchentemperatur auftauen lassen.
Kartonrollen entfernen, Folie-Enden aufschneiden, Tofu vorsichtig herausnehmen.
Längs halbieren, von jeder Hälfte mit Hilfe von Küchenpapier möglichst viel Wasser auspressen, Papier 2–3mal wechseln.
Durch Einfrieren und Auftauen verliert der Tofu Wasser und beim Auspressen erhält er eine lamellenartige Struktur wie ein Fischfilet!

3TOFU MARINIEREN:
Saucen in einer Arbeitsschale mischen.
Tofu-Hälften vorsichtig darin wenden – Achtung: durch ihre neu erhaltene Struktur sind sie sehr fragil!
Zugedeckt ein paar Stunden marinieren, dabei einmal vorsichtig wenden.

Währenddessen den Salat zubereiten!

4ZITRONENGRAS-PILZ-SALAT:
Pilz in kaltem Wasser mindestens 30 Minuten einweichen.
In mund­gerechte Stücke teilen, dabei harte Stellen entfernen.
In kochendem Salz­wasser 3 Minuten blanchieren.
Abgiessen, in Eis­wasser abschrecken.

• 2 Büschelchen Koriander, möglichst samt Würzelchen
• 1 Chilischote
• 1 Knoblauch­zehe
• 2 EL Limettensaft (Limetten­presse!)
• 2 EL Palmzucker­sirup (oder 1–2 TL Zucker)
• 2 EL Sojasauce

THAI-DRESSING:
Korianderwürzelchen grob hacken (Stiele und Blättchen beiseitelegen), Chili entkernen, klein schneiden, beides samt Knoblauch im Mörser fein zerstossen.
Weitere Zutaten beigeben, abschmecken: der Geschmack soll sich zwischen süss, sauer, salzig und scharf bewegen.

• 2 Stängel Zitronen­gras
• 1 kleine rote Peperoni (Gemüse­paprika)
• 50 g rote Zwiebeln

GEMÜSE:
Vom Zitronengras nur die weissen Teile in sehr dünne Scheibchen schneiden.
Peperoni schälen, in feine Streifen schneiden.
Zwiebeln in Lamellen schneiden.
Korianderstiele kleinschneiden (Blättchen beiseitelegen).

Alles samt abgetropften Silberohr-Pilzen mit dem Dressing mischen.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

• 1 EL Reisöl (oder ein anderes Pflanzenöl zum Braten)

5FERTIGSTELLEN:
Marinierten Tofu rundum zu schöner Farbe braten, dabei vorsichtig wenden, damit die Stücke ganz bleiben!

6SERVIEREN:
Korianderblättchen erst jetzt unter den Salat mischen, diesen anrichten und die gebratenen Tofu-Stücke daraufsetzen.

Salate dieser Art werden in Thailand stets mit Reis serviert.

wenig scharf

Tipps:

  • Durch das Einfrieren vom Tofu verliert dieser beim Auftauen Wasser und wird dadurch beim Braten viel knuspriger. Auch für andere, gebratene Tofu-Gerichte empfehlenswert.
  • Durch das Einpacken und Rundformen sehen die Tofu-Stücke später etwas natürlicher aus, als mit rechtwinkligen Kanten!
    Dieser Schritt dient lediglich der Optik, kann also auch weggelassen werden.
  • Seiden-Tofu ist auch in schlauchförmiger Verpackung erhältlich, kann direkt so eingefroren werden. Achtung: nicht zu verwechseln mit so genanntem Egg-Tofu!

Weitere vegane «Fake»-Zubereitungen:
Fake Caviar | «Kaviar»-Perlen
Fake Cheese | Cashew-«Käse» mit Rosmarin
Fake Salmon | Karotten-«Räucherlachs»


Mehr zum Vegetarian Festival
siehe hier!

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. veganundklücklich sagt:

    Das Rezept habe ich wirklich überlesen, klingt spannend und durchaus köstlich.
    Auch wenn ich zu denen gehöre die sagen, entweder richtig und dann genießen oder gar nicht, solange man respektvoll mit allem umgeht und dankbar ist.
    Ich ernähre mich zwar rein Pflanzlich aber Ersatzprodukte können für mich da bleiben wo sie her kommen. Kaufe sie nicht.
    Wenn ich wirklich jemals wieder etwas Tierisches vermissen würde, dann würde ich es auch essen.

    Grüße und danke.

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Tofu esse ich gerne: nicht als Ersatz für irgendetwas, sondern als eigenständiges Lebensmittel.
      Diese fake Mackerel habe ich in meinem vegetarischen Thai Kochbuch gesehen und wollte es mal ausprobieren. Es ist für mich selbstverständlich kein Ersatz für fangfrischen Fisch! Der Versuch hat sich gelohnt, wird es wieder einmal geben!
      Was all diese (vor allem) Fleisch-Ersatzprodukte angeht: Quorn, TVP (Textured Vegetable Protein) und was es sonst noch alles gibt, können mir gestohlen bleiben, würde auch ich niemals kaufen!

      Gefällt mir

      1. veganundklücklich sagt:

        Tofu sehe ich auch nicht als Ersatz!
        Ich setzte ihn nicht ein, da ich Soja nicht wirklich gut vertrage.
        Ich finde es super das du vegetarische, vegane Rezepte teilst, so trauen sich vielleicht auch mal etwas neues aus zu probieren und wenn es dann noch schmeckt umso besser.

        Gefällt 1 Person

      2. FEL!X sagt:

        So sehe ich das auch!

        Gefällt mir

  2. veganundklücklich sagt:

    Der Silberohr Pilz ist sooo lecker!!!
    Piltz mit Honig Aroma, zumindest finde ich das er leicht nach Honig schmeckt.
    Ich könnte mich reinsetzten, nebenbei ist er auch super gesund, gehört mit zu den Vitalpilzen, heil Pilzen, wenn ich mich nicht täusche.

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Ja, ich mag diesen Pilz auch sehr gerne. Und er ist so vielseitig einsetzbar!

      Gefällt mir

Schreib doch was! Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden. Details siehe im Menü DATENSCHUTZ.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..