HACKBÄLLCHEN «NORTHERN THAI STYLE»

Chiang Mai ist unter anderem berühmt für seine herzhaft gewürzte Wurst «Sai ua» ไส้อั่ว.
Hier im Süden Thailands ist «Sai ua» nicht so bekannt. Und weil ich zum Wursten eh nicht eingerichtet bin, habe ich aus der nachempfundenen Hackfleischmasse ganz einfach Bällchen geformt und gebraten!

SA-MUN-PHRAI

Sa-mun-phrai สมุนไพร bedeutet auf Thai «mit Heilpflanzen» oder «mit Kräutern», wobei damit auch Wurzeln gemeint sind.
Die hier rezeptierten Hähnchenbeine würden bei einer Preisverleihung kaum einen Pokal für die Optik gewinnen, jedoch garantiert einen für umwerfendes Aroma!

WATERFALL BEEF

Das Rauschen eines Wasserfalls wird hier mit dem Brutzeln und Zischen von scharf angebratenem Fleisch assoziiert.
Von dieser Art «Rauschen» hat «Waterfall Beef» seinen Namen erhalten – so jedenfalls wird es erzählt.

FLÜGELBOHNEN

In unserem Garten gibt es gerade Flügelbohnen zu ernten. Diese sind auch als Goabohnen oder Winged Beans bekannt, sie zählen nicht zu den Bohnen, sondern zum so genannten Blattgemüse. Längs weisen sie vier wellig geformte Flügel auf.
Hier als wunderbares Thai-Salätlein mit ein paar Garnelen!

GESCHMORTE SHIITAKE

In meinem Rezept-Répertoire habe ich so einige Zubereitungen, die ich ganz und gar aus meinen Vorräten kochen kann. Ich nenne sie «Vorrats-Gerichte», denn wenn ich nicht einkaufen kann, weil es wieder mal derart schüttet, dass ich trotz Ganzkörperanzug auf dem Motorrad bis auf die Haut nass würde, oder in Zeiten, wo man besser zu Hause bleiben…