DRESDNER CHRISTSTOLLEN

Meine sächsische Grossmutter buk jeden Dezember wohl mindestens fünf grosse Stollen.
Diese packte sie in Holzkisten gut verschlossen zur Aufbewahrung auf dem kalten Dachboden. Stollen um Stollen wurde heruntergeholt, aufgeschnitten und zum Kaffee genossen.
Das Rezept meiner Grossmutter blieb zum Glück erhalten und ich gebe es gerne weiter.

BITTE KEIN STRESS!

Alle Jahre wieder nimmt man sich vor, nicht in Weihnachts-Stress zu geraten, sich nicht vom Trubel rundherum mitreissen zu lassen und vor allem: nicht in Zeitnot zu kommen.
Eine Anregung, wie dies gelingen mag, gibt es hier!

BŒUF BOURGUIGNON

Die Zubereitung des Ragoûts Bœuf Bourguignon ist relativ einfach, braucht lediglich eine lange Schmorzeit: gewürfeltes Rindfleisch wird in Rotwein und Kalbsfond langsam gegart und zum Schluss mit gebratenen Speckwürfelchen, Pilzen und glasierten Zwiebelchen ergänzt.
Dass dafür ein gehaltvoller Rotwein verwendet wird, versteht sich von selbst – am besten natürlich ein Burgunder, der später auch zum Essen getrunken wird!

LAMELLEN-KARTOFFELN

Auch bekannt als Hasselback-Kartoffeln, denn sie stammen ursprünglich aus dem Stockholmer Hotel Hasselbacken, wo sie 1953 von Leif Elisson kreiert wurden.
Sie sind und bleiben in all ihren Varianten eine stets willkommene Beilage.
Lamellen-Kartoffeln passen nicht nur zu kurz gebratenem Fleisch oder Grilladen, sie sind auch ein echter Hingucker.

KÜRBIS-TARTE

Für die zartschmelzende Füllung dieser Tarte habe ich Kürbis im Ofen gegart und Kokosmilch mit Ingwer und Pandanus-Blättern aromatisiert. Wer keine Blätter bekommt, kann – neben Ingwer – auch eine Zimtstange verwenden.

HOW MOG

Vom Sonntagsmarkt in Talad yai (Alt-Takuapa) habe ich mir stets gerne «How mog» mitgenommen. Im Moment findet der Markt jedoch nicht statt, in Corona-Zeiten fehlt es vielen an Geld und Touristen gibt es grad gar keine.
Also bereite ich «How mog» eben selber zu: es ist eine Art Flan, der in Bananenblättern dampfgegart wird. Die Zubereitung ist denkbar einfach und wenn ich mal keine Zeit habe, ein paar Körbchen aus Bananenblättern zu falten, nehme ich kleine Soufflé-Förmchen.