CHÄS-CHÜECHLI

Chäs-Chüechli
ist bestimmt viel einfacher auszusprechen, als beispielsweise «Chuchichäschtli» – aber im Küchenschrank sind ja die Zutaten für Chäs-Chüechli gar nicht zu finden, schon eher im «Chüelschrank».

Aber genug
der zungenbrechenden Aussprache-Übungen in Schweizerdeutsch!

Für diese Käseküchlein
braucht es keine Kenntnisse in Schweizer Dialekt – aber viel wichtiger: auch keinen Teigboden, die Käsemasse wird nämlich direkt in kleinen Förmchen gebacken.
Praktisch, oder?!

Ein Apfel
darf auch noch mitspielen. Er macht die Chäs-Chüechli zum «Apfelring im Käsemantel»!

KaesekuechleinCHÄS-CHÜECHLI
Käseküchlein mit Apfelring

für 8 Küchlein, 10 cm ø
4 Portionen als Hauptgericht mit Salat
8 Portionen als Snack

Einkaufsliste zum Ausdrucken


8 kleine Kuchenförmchen, 10 cm ø
Butter
feines Paniermehl
25 g Baumnüsse (Walnüsse) + 8 Hälften zum Garnieren

1 Förmchen ausbuttern und mit etwas Paniermehl bestreuen.
Baumnüsse in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett leicht rösten.
Auskühlen lassen. 8 schöne Hälften beiseitelegen, die restlichen Nüsse grob hacken.

1 grosser Apfel, ca. 150 g
Salzwasser
200 g Gruyère (Greyerzer Käse)

Apfel schälen, Kerngehäuse ausstechen, Apfel quer in 8 ca. 7 mm dicke, runde Scheiben hobeln. In Salzwasser legen.
Käse reiben.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

2 Eier (M)
1,5 EL Weizenmehl 550
1 Msp. Backpulver

2 Backofen auf 180 °C (O+U) vorheizen.

Eier schaumig rühren.
Mehl und Backpulver mischen, unter die Eimasse rühren.

160 ml Rahm
40 ml Weisswein
1 TL Senf, mittelscharf
1/4 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle
wenig Muskatnuss, gerieben
1/4 TL Thymianblättchen, getrocknet

in dieser Reihenfolge samt Käse und gehackten Nüssen beigeben, mischen.

3 FERTIGSTELLEN:

  • die Hälfte der Käsemasse in den Förmchen verteilen
  • je 1 abgetropfte Apfelscheibe daraufsetzen
  • mit der restlichen Käsemasse bedecken
  • je 1 Baumnusshälfte darauflegen

4 BACKEN:
in der Ofenmitte bei 180 °C (O+U) 30–35 Minuten goldbraun backen.
Zusammen mit grünem Salat und/oder gedünstetem Gurkensalat servieren.

nicht scharf

Tipps:

  • Salzwasser hat die selbe Wirkung wie Zitronenwasser: es lässt helle Früchte oder Gemüse nicht braun werden
  • ebenfalls lecker ist eine Kombination von Gruyère mit Gorgonzola zu gleichen Teilen

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Anna C. sagt:

    ganz mein Geschmack!

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Freut mich, liebe Christine!

      Gefällt 1 Person

  2. Sieht brutal lecker aus!

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Brutal schweizerisch – aber ganz zart!

      Gefällt 1 Person

  3. Am Zungenbrecher am frühen Morgen habe ich mich schon versucht, leider erfolglos 😉
    So exakt, wie du es beschreibst, bin ich beim Ausprobieren deines Rezeptes sicherlich erfolgreicher.

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Des Schweizers Idiom ist nicht jedermanns/fraus Sache – die Gereichte jedoch bestimmt!

      Liken

  4. This looks so delicious. Love the sweet-salty combination. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Thank you, Ronit!
      I like this combination too.

      Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Ti saluto Ticino Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.