PICKLES #3: MINI-AUBERGINEN

In früheren Zeiten war eingelegtes Gemüse eine der wenigen Konservierungs­möglichkeiten, heute werden Pickles wohl eher zubereitet, weil sie ganz einfach lecker sind. Mini-Auberginen sind eine eigene Züchtung, in Europa werden sie unter anderem in Spanien in der Region Castilla-La Mancha angebaut und sind im August und September im Angebot. Sie sollten mindestens so gross wie…

LACHS QUICHE

Gleich auf mehreren Blogs, die ich regelmässig lese, sind mir dieser Tage Rezepte für eine Quiche mit Räucherfisch ins Auge gesprungen. Mit Saibling, Makrele oder Räucherlachs. Weil es hier keinen Räucherfisch gibt, wie ich ihn mag – und Räucherlachs einigermassen teuer ist –, habe ich eben frische Abschnitte einer ganzen Lachsseite selber geräuchert, wie ich…

AÏOLI

Aïoli oder auch Allioli – okzitanisch: Knoblauch und Öl – ist eine typisch provenzalische Sauce, die zum Apéro mit Oliven, als Vorspeise mit Crudités, oder als Beilage zu Fleisch, Fisch oder Gemüse serviert wird. Traditionellerweise wird Aïoli mit Ei zubereitet, so dass ein relativ hoher Öl-Anteil wie bei einer Mayonnaise zu verzeichnen ist. Wie bereits…

HÄPPCHEN: BAISERS PIKANT!

Baiser  aus dem Französischen: Kuss. Schaumgebäck (DE), Windbäckerei (AT), Meringue (FR, CH, GB, DE), Meringa (IT). Leicht und luftig  kommen sie daher: die kleinen, knusprigen Tüpfelchen. Und für einmal: pikant! Nämlich mit grünem Pfeffer gebacken und mit einer Gorgonzola-Füllung auf Gurken- und Pumpernickelscheiben zum Anbeissen drapiert. BAISERS MIT GRÜNEM PFEFFER UND GORGONZOLA für 25–30 Häppchen …

ABSOLUT NEU…

… ist die Idee natürlich nicht – aber ein Hingucker allemal! Apéro-Häppchen müssen bei mir möglichst einige Stunden vor dem Servieren vorbereitet werden können. Mindestens Teile davon, die dann (selbst mit etwas Nervosität) nur noch mit ein paar wenigen Handgriffen und vor allem ganz einfach fertig gestellt werden können. Caprese = Tomaten-Mozzarella-Basilikum ist eine stets…

MÜÜSLICHÜECHLI

Mit Bircher-Müesli  hat das nichts zu tun, welches man eben korrekt als «Müäsli» ausspricht. Für teutonische Zungen wohl ebenso schwierig, wie «Chuchichäschtli» … Kleine Mäuschen sind schweizerdeutsch «Müüsli». Und die «Chüechli» sind Küchlein. Ist doch gar nicht so schwierig! Jedenfalls handelt es sich hier um Salbeiblättchen, welche – ausgebacken – ihren Namen der länglichen Form…