CHÄS-CHÜECHLI

Chäs-Chüechli
ist bestimmt viel einfacher auszusprechen, als beispielsweise «Chuchichäschtli» – aber im Küchenschrank sind ja die Zutaten für Chäs-Chüechli gar nicht zu finden, schon eher im «Chüelschrank».

Aber genug
der zungenbrechenden Aussprache-Übungen in Schweizerdeutsch!

Für diese Käseküchlein
braucht es keine Kenntnisse in Schweizer Dialekt – aber viel wichtiger: auch keinen Teigboden, die Käsemasse wird nämlich direkt in kleinen Förmchen gebacken.
Praktisch, oder?!

Ein Apfel
darf auch noch mitspielen. Er macht die Chäs-Chüechli zum «Apfelring im Käsemantel»!

KaesekuechleinCHÄS-CHÜECHLI
Käseküchlein mit Apfelring

für 8 Küchlein, 10 cm ø
4 Portionen als Hauptgericht mit Salat
8 Portionen als Snack

Einkaufsliste zum Ausdrucken


8 kleine Kuchenförmchen, 10 cm ø
Butter
feines Paniermehl
25 g Baumnüsse (Walnüsse) + 8 Hälften zum Garnieren

1 Förmchen ausbuttern und mit etwas Paniermehl bestreuen.
Baumnüsse in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett leicht rösten.
Auskühlen lassen. 8 schöne Hälften beiseitelegen, die restlichen Nüsse grob hacken.

1 grosser Apfel, ca. 150 g
Salzwasser
200 g Gruyère (Greyerzer Käse)

Apfel schälen, Kerngehäuse ausstechen, Apfel quer in 8 ca. 7 mm dicke, runde Scheiben hobeln. In Salzwasser legen.
Käse reiben.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

2 Eier (M)
1,5 EL Weizenmehl 550
1 Msp. Backpulver

2 Backofen auf 180 °C (O+U) vorheizen.

Eier schaumig rühren.
Mehl und Backpulver mischen, unter die Eimasse rühren.

160 ml Rahm
40 ml Weisswein
1 TL Senf, mittelscharf
1/4 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle
wenig Muskatnuss, gerieben
1/4 TL Thymianblättchen, getrocknet

in dieser Reihenfolge samt Käse und gehackten Nüssen beigeben, mischen.

3 FERTIGSTELLEN:

  • die Hälfte der Käsemasse in den Förmchen verteilen
  • je 1 abgetropfte Apfelscheibe daraufsetzen
  • mit der restlichen Käsemasse bedecken
  • je 1 Baumnusshälfte darauflegen

4 BACKEN:
in der Ofenmitte bei 180 °C (O+U) 30–35 Minuten goldbraun backen.
Zusammen mit grünem Salat und/oder gedünstetem Gurkensalat servieren.

nicht scharf

Tipps:

  • Salzwasser hat die selbe Wirkung wie Zitronenwasser: es lässt helle Früchte oder Gemüse nicht braun werden
  • ebenfalls lecker ist eine Kombination von Gruyère mit Gorgonzola zu gleichen Teilen

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Anna C. sagt:

    ganz mein Geschmack!

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Freut mich, liebe Christine!

      Gefällt 1 Person

  2. Sieht brutal lecker aus!

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Brutal schweizerisch – aber ganz zart!

      Gefällt 1 Person

  3. Am Zungenbrecher am frühen Morgen habe ich mich schon versucht, leider erfolglos 😉
    So exakt, wie du es beschreibst, bin ich beim Ausprobieren deines Rezeptes sicherlich erfolgreicher.

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Des Schweizers Idiom ist nicht jedermanns/fraus Sache – die Gereichte jedoch bestimmt!

      Liken

  4. This looks so delicious. Love the sweet-salty combination. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Thank you, Ronit!
      I like this combination too.

      Gefällt 1 Person

Schreib doch was! Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden. Details siehe im Menü DATENSCHUTZ.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.