BRÄTCHÜGELI & HÄRD­ÖPFEL­STOCK

Brät
Kalb- oder Schweinefleisch, leicht gewürzt und so fein gecuttert, bis eine homogene Masse entsteht
Chügeli
die Schweizer Bezeichnung für kleine Kugeln, hier für Klösschen  
Härdöpfelstock
Kartoffelpüree, Härdöpfel = Erdäpfel = Kartoffeln

Unschwer zu erraten,
dass dieses Gericht zu meinen Kindheitserinnerungen zählt!
Heute weiss ich nicht mehr, was mich daran am meisten faszinierte: die leckeren Fleischklösschen oder vielleicht eher das «Seeli»: in das angerichtete Kartoffelpüree wurde eine Mulde gedrückt, und mit Sauce gefüllt!

In meiner Umgebung
gibt es kein Brät zu kaufen. Kein Problem: es ist ja ganz einfach selbst herzustellen!

Hier das
meiner Mutter nachempfundene Rezept mit einer einfachen Tomatensauce:

BRÄTCHÜGELI AN TOMATENSAUCE

25 Bällchen
4 Portionen als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

BRÄTCHÜGELI:
1 Schalotte  
1 Knoblauch­zehe

15 g Butter
3–4 Zweige glatte Peter­silie
1–2 TL Majoran, getrocknet

1 VORBEREITEN
Schalotte und Knoblauch hacken, in der Butter anziehen.
Petersilie mit den Stielen hacken, samt dem Majoran mitdünsten.

180 g Milch
60 g Panko (grobflockige, japanische Brösel)
1/2 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle
etwas Muskat­nuss, gerieben

dazugeben, zu einem Brei mischen.
Auskühlen lassen, dann im Kühlschrank durchkühlen.

300 g Hackfleisch*: Rind, Schwein oder Dreierlei mit Huhn

portionenweise jeweils mit etwas vom Milchbrei im Cutter pürieren. Kalt arbeiten!

Mit dem Flachrührer der Küchenmaschine alles gut mischen (= ca. 550 g).

*gehacktes Fleisch lässt sich etwas leichter und schneller  (Temperatur niedrighalten!) pürieren!

Mit einem kleinen Glacé-Portionierer ca. 25 kleine Häufchen auf ein Tablett setzen.

Salzwasser

2 GAREN
Salzwasser erhitzen.
Die Häufchen mit nassen Händen rund rollen, im Salzwasser vor dem Kochpunkt ziehen lassen, bis die Bällchen an die Oberfläche steigen, dann noch etwa 5 Minuten ziehen lassen.
Herausheben, bis zum Fertigstellen beiseitestellen.

EINFACHE TOMATEN-SAUCE:
1 Schalotte
1 Knoblauch­zehe
2–3 Zweige glatte Peter­silie
1/2 EL Butter

3 TOMATENSAUCE
Schalotte, Knoblauch und Petersilie (samt den Stängeln!) hacken.
In der Butter anziehen.

1 EL Tomaten­püree
50 ml Weiss­wein
200 g Tomaten-Sugo [FEL!X: TK-Vorrat!]
250 ml Rahm
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Tomatenpüree kurz mitdünsten, dann mit Wein ablöschen, reduzieren.
Sugo und Rahm beigeben, aufkochen.
Mit S&P abschmecken.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

4 FERTIGSTELLEN
Die Brätchügeli zur Sauce geben, heiss werden lassen.

Mit Kartoffelpüree («Seeli»!), Polenta (auch ein «Seeli» möglich!) oder Pasta servieren.

nicht scharf

HÄRDÖPFELSTOCK | KARTOFFELPÜREE

4 Portionen

800 g Kartoffeln, mehlig kochend
Gewürz­salz

Kartoffeln schälen, grob würfeln, leicht würzen und im Dampf gut weich garen.

150–200 ml Milch, ungefähr

währenddessen leicht erwärmen, zugedeckt beiseitestellen.

Kartoffelwürfel kurz ausdampfen lassen, in die Schüssel der Küchenmaschine geben.
Mit dem Schwingbesen (= «Drahtbesen») pürieren.

50 g Butter
Salz, Pfeffer aus der Mühle

zuerst die Butter, dann die Milch beigeben (es braucht je nach Kartoffelsorte vielleicht nicht die ganze Menge), locker aufschlagen, abschmecken.

Entweder in einen Dressiersack mit grob gezackter Tülle (Nr. 12) füllen, oder in der zugedeckten Rührschüssel (aus Metall!) bis zum Servieren im 70 °C heissen Ofen warm halten.

Tipp: Kartoffelpüree bereite ich schon seit Jahren mit dieser stressfreien Methode zu. Entgegen allen Behauptungen ergibt dies kein «Kleister», vorausgesetzt dass eine für Püree geeignete Kartoffelsorte verwendet und die Rührschüssel der Küchenmaschine nicht mit einem Mixer verwechselt wird!

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Susanne sagt:

    Das klingt nach richtigem Seelenfutter – und so hübsch angerichtet. Meine Mutter übrigens hat das Kartoffelpüree fast genauso gemacht, statt Küchenmaschine aber halt mit den Quirlen des Handmixers. Und es ist immer gut geworden.

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Danke, Susanne! Ja: das «Seeli»!!!
      Kartoffelpüree: eben! Früher habe ich mir immer viel zu viel Arbeit mit Kartoffelpresse oder Passe-vite (flotte Lotte) gemacht!

      Gefällt mir

  2. panebistecca sagt:

    YUMMYUMMYUMM auch bei mir loest das Erinnerungen aus!!!

    Fein gseht das uus!

    LG Wilma

    Gefällt 1 Person

Schreib doch was! Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden. Details siehe im Menü DATENSCHUTZ.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.