SPARGEL-ERBSEN-TARTE

am

Die ersten Spargeln!
Und damit meine ich nicht den ersten Spargel der Saison, sondern die ersten überhaupt aus unserem Garten!

Noch sind sie
ziemlich dünn, so muss man sie jedoch vorerst ernten, sonst wachsen sie weiter und bilden ihre fiedrigen Blätter. Mit der Zeit kommen sie dann dicker aus der Erde.
Hier in Thailand natürlich das ganze Jahr über!

Und weil ich
von dieser ersten Ernte lediglich etwa 200 g Spargel hatte, kamen ein paar zarte Erbsenschoten – ebenfalls aus dem Garten! – dazu.

SPARGEL-ERBSEN-TARTE
auf Kartoffelboden

für eine rechteckige Form von ca. 20×25 cm, oder eine runde Form von 24 cm ø (siehe auch Tipp)
2 Portionen als Hauptgericht mit Salat
4–6 Portionen als Vorspeise

Einkaufsliste zum Ausdrucken

KARTOFFEL­MASSE:
200 g Kartoffeln, eher festkochend

1 VORBEREITEN:
Schale der Kartoffeln rundum einritzen, im Dampf 20–25 Minuten gut weich garen (je nach Dicke der Kartoffeln).
In Eiswasser kurz abschrecken, so lassen sich die Kartoffeln ganz einfach aus der Schale drücken.

Auf der Bircherraffel reiben.

75 g Kartoffeln, eher festkochend

schälen, dazureiben.

35 g Parmesan, gerieben
1/4 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 TL Majoran, getrocknet

beigeben, mischen.

wenig Öl oder Butter
Backpapier

Form leicht ölen, Backpapier zusammenknüllen, glattstreichen, die Form damit auslegen, siehe auch Tipp.
Kartoffelmasse gleichmässig darin verteilen, einen Rand formen, was am besten mit der Rundung eines Löffels geschieht.

200 g grüne Spargeln, eher dünn

2 GEMÜSE:
Spargeln im unteren Drittel schälen, harte Enden wegschneiden.
Aus Schalen und Abschnitten einen Spargelfond zubereiten (siehe hier).
Spargeln diagonal in ca. 5 cm lange Stücke schneiden, Spitzen separat beiseitelegen.
Spargelstücke im Fond knapp weich garen, herausheben, in Eiswasser abschrecken.
Danach die Spitzen im Fond ca. 2 Minuten blanchieren, herausheben, ebenfalls abschrecken.

150 g zarte Erbsen­schoten und/oder Erbsen

Erbsenschoten diagonal in Stücke schneiden, von dicken Schoten die Erbsen auslösen.
Beides im verbliebenen Spargelfond 2 Minuten blanchieren, abgiessen, zu den Spargelstücken ins Eiswasser geben.

GUSS:
30 g Schalotten
2 TL Butter
100 ml Crème fraîche oder Rahm
1 TL Senf, mittelscharf
wenig Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Ei (M)

3 Schalotten hacken, in der Butter glasig dünsten. Vom Feuer nehmen.
Crème fraîche (oder Rahm) dazugiessen, würzen.
Ei beigeben, alles gut mischen.

100 g Roh­schinken, nicht zu dünn geschnitten

in Streifen schneiden.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

4 FERTIGSTELLEN
Die Hälfte der Spargelspitzen beiseitelegen.
1/4 vom Guss auf den Kartoffelboden giessen.
Schinken und gut abgetropftes Gemüse darüber verteilen, restlichen Guss darübergiessen.  

5 BACKEN:
Backofen auf 190 °C (O+U) vorheizen.

Etwa 20 Minuten in der Ofenmitte backen.
Restliche Spargelspitzen darüber verteilen, 5 Minuten fertigbacken. 

6 ANRICHTEN:
Ein Küchenbrett auf die Form legen, das Ganze wenden. Form und Backpapier entfernen.
Eine Servierplatte oder ein zweites Brett darauflegen, nochmals wenden. Die Spargelspitzen auf der heissen Tarte verteilen und diese in Stücke schneiden.

nicht scharf

Tipps:

  • der Kartoffelboden bleibt weich, so dass die Tarte nicht in der Form geschnitten werden kann!
  • wer anstelle der Kartoffelmasse einen festen Teig bevorzugt, kann die Tarte auch mit meinem Brioche-Teig für Quiches zubereiten, die Backzeit bleibt sich gleich
  • für die doppelte Menge wäre ein Blech von 25×35 cm passend 
  • das Zusammenknüllen und wieder Glattstreichen des Backpapiers erleichtert das Auskleiden einer Form ungemein!

Inspiration: Armin Rossmeier 
Mit ein paar Änderungen habe ich Zutaten und Mengen auf meine Geschmacksempfindung abgestimmt.

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Regina Thurnherr sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zur ersten Spargelernte 👍

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Danke Regina!
      Das ist das Ergebnis von einem Versuchs-Beet. Weitere Setzlinge, aus Samen gezogen, werden demnächst in 5 bereits vorbereitete Beete gepflanzt!

      Gefällt mir

  2. Tja, das hat schon was, wenn man den Spargel einfach aus dem Garten holen kann👍 und dann auch noch ganzjährig. Bevor mich jetzt der Neid frisst, 😜 sage ich
    Glückwunsch und Mahlzeit!

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Kleiner Trost: dafür vermisse ich hier Fenchel, Knollensellerie, alte Apfelsorten…

      Gefällt 1 Person

  3. es ist bewundernswert, was ihr aus eurem Garten alles rausholt. Glückwunsch!

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Danke Sabine! Die Arbeit lohnt sich wirklich!

      Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Ein Nudelsieb bloggt Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.