SPAGHETTI ALL’UBRIACO

Dieses Rezept habe ich bereits am 25.04.2018 publiziert. Es zählt für mich zu jenen Klassikern, die entstaubt gehören oder die ich einfach wieder mal in Erinnerung rufen möchte! Mein Beitrag zu Julias Event #entstaubteklassiker Manchmal ist ein in Thailand gekaufter Rotwein nicht das, was man von Preis und Etikett eigentlich erwarten dürfte. Bei falschen Temperaturen transportiert,…

PIZZA AL NASTURZIO

Zu Pizza esse ich gerne grünen Salat. Zu nachstehender Pizza reiche ich jedoch nicht einfach eine Salatschüssel, der Salat – in diesem Fall Brunnenkresse, auch als Wasserkresse bezeichnet – wird AUF der Pizza serviert. Sehr delikat! «Nicht neu», werden vielleicht einige sagen. Selbstverständlich nicht neu, denn schliesslich mache ich das mit dem Salat auf der Pizza…

EIER VERLIEREN

Dieses Rezept habe ich bereits am 18.04.2014 publiziert. Es zählt für mich zu jenen Klassikern, die entstaubt gehören oder die ich einfach wieder mal in Erinnerung rufen möchte! Mein Beitrag zu Julias Event #entstaubteklassiker   Eier kann man legen (jedenfalls Hennen können das!), man kann sie schaumig schlagen, backen, kochen, braten, färben, verstecken und wieder…

ERBSEN MIT PFEFFERMINZE

Zugegeben: die Kombination von Erbsen mit Minze ist nicht neu, jedoch immer wieder delikat! Für einmal gibt es dieses Duo aber nicht einfach als Süppchen oder als «Erbsen mit Minze sautiert» (überall nachzulesen!), sondern als eine Art Mittelding zwischen Gemüsebeilage und Salat – wobei ich doch eher zur Beilage tendiere. ERBSEN MIT MINZE 4 Portionen…

SCHINKEN-KÄSE-BROT | STROMBOLI

Man nehme: ein Butterbrot und belege es mit Schinken und Käse. Das ist natürlich nur ein Scherz! Vielmehr handelt es sich um ein mit einer Füllung gebackenes, sizilianisches Brot, in Italien als «Pane ripieno di lardo» bezeichnet. «Stromboli» oder «Lard Bread» wird es im englischen Sprachraum genannt. In den 50er-Jahren in die USA eingewanderte Italiener…

PASTA-MUSCHELN MIT SPARGEL

«Lumaconi» nennt sich diese Pasta-Sorte, genauer «Lumaconi rigati gigante», welche – ähnlich den eher bekannten «Conchiglioni» (Muscheln) – ausschliesslich zum Füllen verwendet werden, denn nach dem Garen sind sie über 5 cm gross. Wer in einem italienischen Spezialitätengeschäft nicht fündig wird, darf getrost auf Pasta-Muscheln zurückgreifen, braucht jedoch ein paar mehr davon, weil diese meistens…