I ♥ POLENTA!

Gehörst auch du
zu den Polenta-Lovern, oder ist Polenta für dich einfach nur «bäääh»?
Vielleicht weil du bloss Polenta aus feinem Maisgriess kennst, oder noch schlimmer: diese «Maispampe-in-zehn-Minuten fertig»? Die esse auch ich nicht!

Ganz anders
ist die Konsistenz einer Polenta, wenn sie aus GROBEM Maisgriess gekocht wird. Mit viiiel Flüssigkeit, die bei mir stets aus etwa halb-Bouillon-halb-Milch besteht.
Es muss auch gar nicht eine Stunde lang gerührt werden: meine Art der Zubereitung dauert bestenfalls 30 Minuten. Die Polenta soll noch etwas Biss haben und trotzdem cremig sein.
Also alles gar keine Hexerei und schon gar nicht endloses-am-Herd-Stehen!

Bei Polenta
sollte man nicht immer an deftige Schmorgerichte denken: nebst einem Brasato oder Osso buco kann Polenta nämlich auch leichtere Zubereitungen begleiten.

Caprese 
Der Salat aus Tomaten, Mozzarella und Basilikum («caprese» = von Capri) schmeckt auch wunderbar auf einer Polenta!
Gesehen habe ich diese «Polenta Caprese» auf Sabines «Ti saluto Ticino».

Die kleinen Datteltomaten
aus dem Garten habe ich confiert, damit ihr Aroma voll zur Geltung kommt. Dies geschieht am besten im Airfryer, geht aber natürlich auch im Ofen.

SOMMER-POLENTA | POLENTA CAPRESE

2 Portionen als sommerliche Mahlzeit

• 1 Bund Basilikum [FEL!X: ver­schiedene Arten Thai-Basilikum, siehe Tipp!]
• 150 g Dattel- oder Cherry­tomaten
• ein paar sehr kleine Chili­schoten (nach Belieben)
• Salz
• Olivenöl

1TOMATEN CONFIEREN:
Ein paar Zweige Basilikum in eine ofenfeste Form legen  [FEL!X: Pyrex rechteckig 21×16 cm], die restlichen Zweige beiseitelegen.
Tomaten halbieren, mit der Schnittfläche nach oben darauf verteilen, ebenfalls die aufgeschlitzten Chilis (falls verwendet).
Mit wenig Salz bestreuen, wenig Öl am besten aufsprühen (siehe hier «Sprayflasche für Öl»).
In der Heissluft-Fritteuse oder im Ofen (Umluft) bei 95 °C ca. 1 Stunde (je nach Grösse der Tomaten) confieren.

• 350 ml Gemüse­bouillon (oder Wasser mit 1,5 EL Gemüse­bouillon-Konzentrat)
• 300 ml Milch
• wenig Muskat­nuss, gerieben
• wenig Salz
• 125 g Bramata (Mais­griess grob)
• 25 g Butter
• 25 g Parmesan, gerieben

2POLENTA:
Bouillon und Milch aufkochen, würzen.
Polenta-Griess einstreuen, auf kleinem Feuer unter fleissigem (nicht dauerndem!) Rühren ca. 25 Minuten leise köcheln, aber keinesfalls zu dick werden lassen.
Butter und Parmesan unter die Polenta mischen.

• 1 Kugel Büffel-Mozzarella (125 g)

3FERTIGSTELLEN:
Mozzarella in Stücke schneiden oder grob zerzupfen.
Auf der Polenta verteilen, die confierten Tomaten darübergeben (Basilikum entsorgen).
Zugedeckt ein paar Minuten ruhen lassen, der Mozzarella sollte lediglich weich werden, jedoch nicht richtig schmelzen.
Blättchen vom restlichen Basilikum von den Stielen zupfen, darüber verteilen.

• Salz, Pfeffer aus der Mühle
• 1 EL Olivenöl

leicht würzen, Öl darüberträufeln.
Sofort servieren!

wenig scharf (je nachdem, ob Chilischoten verwendet und auch mitgegessen werden!)

Tipp: ich habe verschiedene Thai-Basilikum-Arten verwendet, diese sind etwas robuster als mediterranes Basilikum, sie verfärben sich nicht sofort auf der noch heissen Polenta. 

Gesehen bei: Sabines «Ti saluto Ticino».
Mit kleinen Änderungen habe ich Zutaten und Mengen auf meine Geschmacksempfindung abgestimmt.

7 Kommentare Gib deinen ab

  1. sehr schön angerichtet und in Szene gesetzt bei dir! Das ist für mich Sommer pur! Deine Idee, die Tomaten zu confieren, wird beim nächsten mal auch von mir übernommen.
    Liebe Grüsse aus dem Elsass von Sabine

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Freut mich sehr, liebe Sabine, das dich meine Variante, die Tomaten zu confieren, begeistert!
      Nochmals danke für deine Inspiration!

      Gefällt mir

  2. Houdini sagt:

    Mit gemischten Gefühlen erinnere ich mich an Mamas Maispflutte, die so ähnlich dieser Polenta gemacht schien, eben eher breiig. Bie mir ist Polenta ziemlich dicklich, wird auf ein Brett gestrichen und fest werden lassen, dann in Plätzchen geschnitten und so gegessen oder mit Butter gebraten. Polenta schnitten eben.
    Dein Gericht werde ich aber bald mal so zubereiten.
    Wo erhältst Du grobes Maissgriess?

    Gefällt mir

    1. FEL!X sagt:

      Ja: für mich eher cremig…
      Grobes Bramata Polenta Griess erhalte ich hier nur durch Freunde, die mir welches aus der Schweiz mitbringen (was für ein «gewichtiger» Freundschafts-Beweis!!!

      Gefällt 1 Person

  3. olecordsen sagt:

    Das ist unglaublich mundwässernd und wundervoll

    Gefällt 1 Person

  4. christianzaboo sagt:

    Halli-hallo Felix, ich mache Polenta …fast! wie Du: ich mache 100% Milch, denn Bouillonmasse löst sich auch darin bestens auf… und genug Butter, damit sich die Polenta gut von der Pfanne löst… feinfeinfein… in der kurzen Mittagspause reicht auch dies ganz alleine, denn es ist soooo aromatisch! Christian liebt es mit einem bisschen frisch geriebenem Käse darüber. Herzlich, Zaboo

    Gefällt 1 Person

    1. FEL!X sagt:

      Cremig muss Polenta auch für mich sein!

      Gefällt mir

Schreib doch was! Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden. Details siehe im Menü DATENSCHUTZ.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..