PASTETCHEN MIT FISCH-RAGOÛT

Dieses Rezept habe ich bereits am 22.09.2013 publiziert. Es zählt für mich zu jenen Klassikern, die entstaubt gehören oder die ich einfach wieder mal in Erinnerung rufen möchte! Mein Beitrag zu Julias Event #entstaubteklassiker Vol-au-vent «Fliegt mit dem Wind» heissen Blätterteigpastetchen in Frankreich. Und leicht soll ein Pastetenhaus auch sein, grad wie wenn es mit…

RISOTTO ALLA ZUCCA

Goldgelb und cremig kommt er daher und sonnengreift – der Kürbis hoffentlich auch! – mein Kürbis-Risotto! Längst gibt es eine fast unübersichtliche Anzahl von Kürbissorten. Jene mit der orangeroten Schale sind zwar sehr ergiebig, seine dunkelschaligen Brüder jedoch weitaus aromatischer. RISOTTO ALLA ZUCCA E GORGONZOLA KÜRBIS-RISOTTO MIT GORGONZOLA 2 Portionen als Hauptgericht
 4 Portionen als…

LAMM | ROTWEIN | TRAUBEN

Aromen für die Sinne –   nicht nur im Wellness-Spa – Aromatherapie findet auch im Gaumen statt! Es geht um eine Art Wohlfühl-Therapie mit einer herrlich aromatischen Rotweinsauce mit Rosmarin, Nelken und Ingwer, die wunderbar zu kurz gebratenem Fleisch passt. Einmal mehr lässt sich alles vorbereiten, die Sauce entsteht separat, somit kann sie auch niedergegartes…

ERINNERUNGEN: SARDINIEN | ITALIEN

Eher die weniger bekannten   Orte und Sehenswürdigkeiten sind mir von Sardinien nachhaltig in Erinnerung geblieben. Die antiken Turmbauten «Nuraghe» [ooh, wie war es dort heiss!], die unzähligen Grotten [aah, angenehm kühl!], ein Strand mit kleinen, farbig leuchtenden Kieselsteinen [wow!], Capo Comino mit seinen Sanddünen [sehr eindrucksvoll] – und natürlich die Küche Sardiniens: Malloreddus (Gnocchi sardi),…

ROTE LINSEN

Dass orangefarbene, «rote» Linsen – im Gegensatz zu grünen oder braunen Sorten – eine sehr kurze Garzeit brauchen, ist wohl den meisten bekannt. Oft muss man gar aufpassen, dass sie nicht von einer Minute zur anderen zu Brei verkochen! Nicht zuletzt deshalb werden bei dieser Zubereitung die Linsen erst ganz zum Schluss beigefügt und nur…

TAJINE …

… ist in der nordafrikanischen Küche nicht nur die Bezeichnung für den typischen, runden Tontopf mit Deckel, sondern auch für die Gerichte, die darin gegart werden. Je nachdem gilt auch die Schreibweise «Tagine». Das Garprinzip ist ebenso einfach wie einleuchtend: die Zutaten werden weitgehend im eigenen Saft geschmort, wobei aufsteigender Dampf unter dem Deckel kondensiert…