ERINNERUNGEN: LIGURIEN | CINQUE TERRE | ITALIEN

Ligurien, Cinque Terre
Herrlicher Küstenstreifen südöstlich von Genua. Köstlich die Küche dieser fünf Länder, beziehungsweise Ortschaften: Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore.
Und noch etwas südlicher: Porto Venere*.
*it: «Venus-Hafen», venere: die Betonung liegt auf dem ersten e

PortoVenere

In Porto Venere
bekamen wir in einer unscheinbaren Trattoria als «Primo», dem ersten Hauptgang, ein ebenfalls unscheinbares Pasta-Gericht: «Pansoòti con salsa di noci».
«Pansoòti» oder auch «Pansotti» sind gefüllte Teigtaschen. «Pancia» bedeutet «Bauch», also sind es dick gefüllte Ravioli.

Weiss in weiss!
«Wie langweilig!», dachte ich, als ich diese weisse, gefüllte Pasta mit weisser Sauce auf meinem Teller sah. Dann: der erste Bissen. «Das gibt’s ja gar nicht!», sagte ich laut. Meinen Tischgenossen ging es ähnlich. Unscheinbar, aber unverschämt gut!

«Mi dica, come…»,
versuchte ich herauszufinden, was denn nun in diesem Pasta-Traum enthalten ist. «Noci», sagte die Nonna schlicht. «Baumnüsse?, aber warum ist die Sauce dann so weiss?». «Perchè… – weil meine Schwestern und ich den ganzen Nachmittag die Nüsse geschält haben!», übersetzte ich meinen ebenfalls verdutzten Freunden.

Schon klar, dass Walnüsse
nicht mit den verholzten Nussschalen gegessen werden. Aber hier geht es um mehr: auch die hellbraunen Häutchen, welche die Kerne umschliessen, werden abgezogen!
Eine Heidenarbeit, die sich allerdings doppelt lohnt! Zum einen, weil eine Sauce daraus wunderbar zart und seidig wird, zum anderen werden es alle schätzen, die wie ich beim Essen von Baumnüssen immer so ein pelziges Gefühl im Mund bekommen, dieses bleibt garantiert weg!

Als «Secondo»
servierte uns die Nonna «Coniglio in umido» begleitet von «Scorzonera» – aber dies ist eine andere Geschichte!

PansottiNusssaucePANSOÒTI DI VITELLO E LIMONE, SALSA DI NOCI
Kalbfleisch-Zitronen-Teigtaschen mit Walnusssauce

für 30 quadratische Ravioli 7×7 cm, oder 25 Mezzelune von 8 cm ø
3–4 Stück als Vorspeise
8–10 Stück als Hauptgericht

Einkaufsliste zum Ausdrucken

PASTA-TEIG MIT WEISSWEIN:
150 g Weizenmehl T 405
75 g Weisswein, lauwarm
……zu einem glatten Teig kneten (falls nötig noch ein paar Tropfen Wasser beifügen).
……In Klarsichtfolie verpackt im Kühlschrank 30 Minuten ruhen lassen.

PansottiMeP

KALBFLEISCH-ZITRONEN-FÜLLUNG:
1 EL Kapern, vorzugsweise aus dem Salz
……gut wässern, abtropfen, dann fein hacken.

150 g Kalbsfilet, gehackt
100 g Ricotta, trocken (allenfalls gut abgetropft), oder Frischkäse
4–5 Zweige Thymian, abgezupfte Blättchen
1/2 Knoblauchzehe, gepresst
1/2 unbehandelte Zitrone, abgeriebene Schale und Saft
25 g Parmesan, frisch gerieben
1/4 TL Salz, Pfeffer aus der Mühle
……alles samt den Kapern gut mischen und abschmecken (= ca. 300 g).

Pansotti_geformtRAVIOLI FORMEN:
……Teig nicht zu dünn auswalzen, Beispiel: Stufe 5 von 8. Nach Stufe 3 leicht bemehlen.
……Je 10 g Füllung pro Ravioli oder Mezzelune verwenden.
……Details zum Formen siehe auf der Seite «Ravioli-Manufaktur», oder mit dem quadratischen Stempel plus «Leiter» bei «Ravioli Rossini».
……Ravioli leicht bemehlen, auf Backpapier setzen. Bis zum Garen zugedeckt beiseitestellen.
……Werden nicht alle Ravioli benötigt, können sie auf dem Papier eingefroren werden.
……Gefroren in einer Box aufbewahren, damit sie nicht zerbrechen.

NusssauceMeP

BAUMNUSSSAUCE:
20 g Panko (oder trockenes Weissbrot ohne Rinde)
ca. 75 ml Wasser, heiss
……mischen, aufquellen lassen.

Nuesse_schaelen50 g Baumnüsse (Walnüsse)
……mit Wasser bedeckt erhitzen, 10 Minuten sanft köcheln lassen.
……In Eiswasser abschrecken.
……Mit einem spitzen Messerchen und etwas Geduld die hellbraunen Häutchen der Nusshälften abziehen.
……Wer diese Arbeit nicht machen will, sollte die Nusskerne jedoch wenigstens wie oben kochen.
……Ein paar schöne Nusshälften zum Garnieren beiseitelegen.

……Panko oder Brot allenfalls ausdrücken, zusammen mit den Nüssen im Cutter fein pürieren oder im Mörser zu einer feinen Paste zerstossen.

2 EL (30 ml) Olivenöl
50 g Rahm
1/4 TL Salz, weisser Pfeffer
……nach und nach beigeben, allenfalls braucht es noch wenig mehr Rahm.
……Abschmecken.

Kann bis hierher vorbereitet werden!

FERTIGSTELLEN:
……Pansoòti/Ravioli in reichlich Salzwasser knapp vor dem Siedepunkt ca. 8 Minuten lediglich ziehen/simmern lassen, kocht das Wasser stark, können die Ravioli aufplatzen.
……Tiefgekühlte Ravioli gefroren ins Wasser geben, die Garzeit verlängert sich geringfügig.

ANRICHTEN:
……Je 2–3 EL Sauce auf vorgewärmte Teller geben, Ravioli mit einer Schaumkelle aus dem Kochwasser heben, gut abtropfen lassen, auf die Sauce geben und nach Belieben mit Parmesan bestreuen.
……Mit den zurückbehaltenen Nusshälften garnieren.

c39cc-chili_0 nicht scharf

Tipps:

  • Pasta-Teig aus Weissmehl und Wein ist sehr elastisch, klebt aber auch eher, als einer aus Hartweizendunst und Ei. Deshalb beim Auswalzen ausreichend bemehlen
  • falls die Ravioli auf dem Backpapier kleben, einen Streifen mit jeweils 3–4 Ravioli abschneiden, samt Papier ins heisse Wasser geben. Die Ravioli lösen sich sofort und das Backpapier kann herausgezogen werden!

Anmerkung:
In Ligurien werden «Pansoòti» traditionellerweise mit Borretsch und Basilikum gefüllt.
Die Baumnusssauce passt jedoch auch zu einer Kalbfleisch-Zitronen-Füllung wie oben.

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Houdini sagt:

    Das klingt wieder wunderbar, dann erst noch zusammen mit Erinnerungen an Cinque Terre.

    Meine Frau macht seit kurzem oft, fast zu oft, was ähnliches, Giao, wie Wonton, in klarer Brühe. Du kennst die sicher, kenne die Thai-Schreibweise nicht, das Wort kommt vermutlich von Gyoza. Leider lässt sie mich den Teig nicht machen, sondern verwendet die meiner Ansicht zu dünnen, vorgefertigten, etwa 7x7cm Teigplätzchen. Weisst Du übrigens, ob die aus Reis oder Weizen gemacht sind?

    Liken

    1. FEL!X sagt:

      Ich meine, diese Teigblätter sind aus Weizenmehl.

      Liken

  2. Wie wunderbar, dass wir die Liebe zu Italien teilen!

    Gefällt 1 Person

  3. turbohausfrau sagt:

    Italien ist jedes Jahr ein Muss! Deine sicher sehr köstliche Sauce werde ich eher nicht nachmachen, weil Grobmotikerin und faul.

    Hier ist es mittlerweile normal geworden, dass Walnüsse auch ungeschält so hell sind. Die kommen nämlich zu 90 % aus Ländern, die im Gegensatz zu Österreich Plantagen haben. Dort werden sie unreif geerntet, weil helle Nüsse angeblich schöner sind als die, dich ich schon seit meiner Kindheit kenne, nämlich braune. So eine Liebe zu Nüssen wie bei dir vermisse ich hier leider sehr.

    Liken

    1. FEL!X sagt:

      Helle Nüsse? Schon wieder so ein Auswuchs der Globalisierung unter dem Motto «der Konsument wünscht das». Was passiert denn mit dem Aroma, wenn die Nüsse nicht ganz reif geerntet werden?
      Was den Konsumenten nicht alles suggeriert wird…
      Ich finde diese (wie auch andere, unzählige) Auswüchse nicht nur überflüssig, sondern sehr beängstigend.

      Gefällt 1 Person

Schreib doch was! Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden. Details siehe im Menü DATENSCHUTZ.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s