MAL ETWAS ANDERES AUF DEN GRILL LEGEN?

Der geborene Grillör 
bin ich eher nicht. Wenn andere dicke Steaks perfekt grillen, halte ich mich lieber an Fisch und Gemüse.
Eine Aluschale eignet sich zum schonenden Grillen von Fisch besonders gut. Marinierte Thunfischfilets, in dicken Streifen auf Holzspiesse gesteckt, werden daraufgelegt, sie sind im Nu gegrillt, denn sie sollen innen roh bleiben.
Nachstehende Zubereitung gelingt jedoch auch in der Pfanne.

Dazu gibt es
selbstgemachte Kartoffel-Chips. Diese werden im Ofen gebacken und benötigen nur ganz wenig Öl. Wer eine Heissluft-Friteuse hat, kann auch diese benutzen.
Da die Kartoffeln ihre Schale behalten, schmecken die Chips besonders herzhaft.

Der Limetten-Wasabi-Dip für die Chips
schmeckt frisch und passt sehr gut zu diesem Gericht. Er ist nicht etwa blitzscharf: Wasabi wird mit den weiteren Zutaten ganz brav!

THUNFISCH-SPIESSE MIT INGWER
KARTOFFEL-CHIPS MIT LIMETTEN-WASABI-DIP

Spielerei mit Aromen
2 Portionen als Hauptgericht
4 Portionen bei weiteren (Grill-)Gerichten

Einkaufsliste zum Ausdrucken

4 Holzspiesschen
……wässern, damit sie später nicht verbrennen.

TUNA UND MARINADE-MISCHUNG:
1 TL Korianderkörner
5–6 schwarze Pfefferkörner

……in einer beschichteten Bratpfanne ohne Fett leicht rösten, bis die Gewürze zu duften beginnen.
……Im Mörser/Reibschale fein zerstossen.

1/2 TL Sesamöl
1 EL Reisöl
1/2 EL Fischsauce (oder Sojasauce

1/2 EL Limettensaft (Limettenpresse!)
1 Schalotte (25 g), gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 rote Chilischote, entkernt, gehackt
1 daumengrosses Stück Ingwer, klein gewürfelt

……in dieser Reihenfolge nacheinander beigeben, jeweils mit den Gewürzen gut mischen.……

250 g frisches Thunfischfilet (Sushi-Qualität), ca. 3 cm dick
……in 4 dicke Streifen von 3×3 cm und etwa 10 cm Länge schneiden.
……Zusammen mit der Marinade in einen Gefrierbeutel geben, möglichst ohne Luft verschliessen. Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde marinieren.

Kann bis hierher vorbereitet werden!
Ebenfalls den Dip und die Kartoffel-Chips vorbereiten, siehe nachstehend.

……Die Thunfisch-Streifen auf die Holzspiesse stecken.

Auf dem Grill:
……samt Marinade-Mischung auf eine leicht geölte Aluschale geben. Über guter Glut
3–4 Minuten grillen, dabei 1mal wenden. Die Marinade-Mischung darf kurz weiter brutzeln.

In der Pfanne:
……Spiesse in einer beschichteten Bratpfanne ohne weitere Fettzugabe auf lediglich zwei Seiten je 30 Sekunden braten, dabei die Marinade-Mischung neben die Spiesse geben und etwa 2 Minuten braten.

 ➜ Der Thunfisch sollte innen roh bleiben!

LIMETTEN-WASABI-DIP

2 Portionen
1 EL Limettensaft (Limettenpresse!)
1/4–1/2 TL Wasabi-Paste
2 EL Olivenöl
Salz
1 Pr. Zucker

……verquirlen, abschmecken.

KARTOFFEL-CHIPS

2 Portionen
300 g neue Kartoffeln, fest kochend
1 EL Salz

……unter fliessendem Wasser gut abbürsten.
……Samt der Schale in ca. 3 mm dicke Scheiben direkt in kaltes Wasser hobeln. Ein paar Mal gut durchwaschen, schliesslich mit Wasser bedeckt mit dem Salz mischen und 30 Minuten stehen lassen.
……Abtropfen, mit einem Küchentuch oder -papier gut trocknen.

……Backofen auf 220 °C (O+U) vorheizen.

wenig Reisöl (oder ein anderes, hoch erhitzbares Pflanzenöl)
……Kartoffelscheiben mit etwas Öl gut mischen, auf einem mit Backpapier belegten Blech in lediglich einer Schicht auslegen (es braucht eigentlich kein Salz mehr!).
……In der Ofenmitte 12–15 Minuten zu schöner Farbe backen. Warmhalten.

mittelscharf (Chili in der Marinade-Mischung, Wasabi im Dip)

Thunfisch: ich habe Bonito verwendet, ein kleiner Verwandter des Thunfischs. Er ist der kommerziell wichtigste Thunfisch. Seine Bestände sind nicht gefährdet und gelten als relativ stabil.

Inspiration für die Spiesse: «EatSmarter!»
Mit kleinen Änderungen habe ich Zutaten und Mengen auf meine Geschmacksempfindung abgestimmt.

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Susi L. sagt:

    Nun musste ich lächeln, weil wir haben dieses Jahr so viel Fisch wie sonst noch nie gegrillt. Ich schick dir ein Foto, was wir letztens gemacht haben. 😉

    Reisöl kenne ich gar nicht. Muss ich schauen, ob meine Asia-Händlerin so etwas hat. Wenn nicht, besorgt sie mir das sicher.

    Gefällt mir

  2. Felix sagt:

    Guuuut! – bei vielen wird eben Fisch eher vernachlässigt.
    Reisöl – Rice Bran Oil – wird aus Reiskleie gepresst. Es ist ein neutrales, wertvolles, hocherhitzbares Öl, welches jedoch auch für die kalte Küche verwendet werden kann. Speziell ausgelobt werden Oryzanol, Phytosterole, Omega 3,6,9-Fettsäuren und Vit. E. Neben Olivenöl meine erste Wahl.

    Gefällt mir

  3. Houdini sagt:

    Mir scheinen Pfannenart und Grillen bei diesem Gericht fast gleich, und da ich mit Holzkohle grille gäbe ich der Pfanne den Vorrang. Beim Öl sehe ich es gleich wie Du, Reiskeimöl eher fur heiss, Olivenöl eher für kalt. Danke, dass ich durch Dich auf das Reisöl gekommen bin.

    Gefällt mir

  4. Felix sagt:

    Mit Holzkohle grille ich auch, werfe den Grill selbst für diese 4 Spiesschen an: die Glut entsteht bei mir in einem Sieb-Korb über Camping-Gas, das geht ganz fix, die glühende Kohle kommt dann samt Korb in den Grill!
    Kleine Korrektur: du schreibst ReisKEIMöl, es ist jedoch aus ReisKLEIE (Keimöle sind nicht hoch erhitzbar).

    Gefällt mir

  5. Houdini sagt:

    Aha, besten Dank 🙂

    Gefällt mir

Schreib doch was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s