UNVERHOFFT KOMMT SELTEN OFT

Überraschung gelungen:
gestern kam Samuel E. aus D., dem ich einen kleinen Tipp zur Suche eines geeigneten Domizils hier in Khao Lak gegeben habe, mit einem ganzen Kilo Fenchel, den er aus Deutschland mitgebracht hat, zu mir!

Fenchel
gibt es hier in Südthailand eben ganz und gar nicht – Samuel muss mein Blog wirklich sehr genau gelesen haben! Also nochmals: vielen Dank, lieber Samuel!

Habe lange überlegt,
was ich aus diesem mir kostbaren Gemüse kochen werde:
Aus der einen Hälfte gab es heute eine italienische Zubereitung mit Gewürzen und Rahm, aus den zwei weiteren Knollen werde ich mein geliebtes Fenchelsüppchen zubereiten (kommt dann auch einmal als Rezept «in diesem Theater»!), siehe hier!

FINOCCHIO ALLA PANNA

Fenchel in Rahm geschmort
2 Portionen als Gemüsebeilage

Einkaufsliste zum Ausdrucken

400 g Fenchelknollen
Salz

     Stängelreste wegschneiden, Fenchelkraut beiseite stellen. Die ganzen Knollen in reichlich Salzwasser 3 Minuten blanchieren, dabei einmal wenden.
     Abgiessen, kalt abschrecken. Abtropfen lassen, längs halbieren, in etwa 1 cm breite Spalten schneiden. In eine weite Bratpfanne geben.

75 ml Gemüsebouillon
75 ml Rahm
1 Briefchen Safranpulver (125 mg)
1 Messerspitze Zimtpulver (und nicht mehr!!)
wenig Muskatnuss, gerieben
1/4 TL Salz

     (in einem Schüttelbecher) mischen, über den Fenchel geben, aufkochen.
     20 Minuten zugedeckt auf kleinstem Feuer köcheln lassen, ab und zu wenden.
     Deckel entfernen, Hitze erhöhen, offen kochen lassen, bis die Flüssigkeit ziemlich reduziert ist.
     Anrichten und mit dem Fenchelgrün bestreuen.

nicht scharf

Tipp: Ich habe in der Bratpfanne zuerst Pouletbrüstchen in wenig Olivenöl und Butter angebraten, diese dann bei 90 °C im Ofen garziehen lassen, während ich den Fenchel gekocht habe! Mit einem knusprigen Baguette ein absoluter Genuss!

6 Kommentare Gib deinen ab

  1. Houdini sagt:

    Ja, Fenchel gibt es auch hier nur ganz ganz selten auf dem Markt. In den Bergen hat es Bauern, die Fenchel anpflanzen, mit Setzlingen vom Royal Project.
    Fenchel möchte ich auch gerne wieder einmal kochen/essen.

    Gefällt mir

  2. Felix sagt:

    Na, dann verstehst du ja bestens, wie seeehr ich das genossen habe!!!

    Gefällt mir

  3. Felix, was bist Du nur für ein Glückspilz. Zu mir kommt niemand aus fernen Ländern und bringt mir LECKERES vorbei.
    Ja Fenchel ist sehr lecker, ich brate das Gemüse halt einfach mit Olivenöl in der Pfanne, würze und gut ist. Lieben Gruss

    Gefällt mir

  4. Anonym sagt:

    Mmmhhh! Da läuft mir doch glatt das Wasser im Mund zusammen 🙂
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy
    PS. Solltest Du nächstens jemanden in Zürich überraschen wollen, bringst Du am Besten etwas Sonne und ein paar Grad Sommer mit 😉

    Gefällt mir

  5. Felix sagt:

    Sonne? So etwa wie die Schildbürger: ein paar Eimer voll Sonne und Wärme mitbringen?! – Mal sehen, was sich machen lässt!

    Gefällt mir

  6. Felix sagt:

    Fenchel kann man auf so viele Arten zubereiten, mir schmeckt er in allen Varianten!

    Gefällt mir

Schreib doch was!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s