«À LA NAGE»

Eine feine Gemüsebeilage entsteht aus Auberginen und Tomaten mit der Zubereitungsart «à la nage» (frz. = in einem Bad), nämlich in einer Mischung aus Gemüse­bouillon und Olivenöl gegart – sehr, sehr köstlich. AUBERGINEN&TOMATEN «À LA NAGE» 2 Portionen als Gemüsebeilage Einkaufsliste zum Ausdrucken 1 EL Kapern aus dem Salz ……wässern. 125 g Cherrytomaten ……schälen, siehe…

RHABARBER PIKANT!

Grün oder Rot? Rotstieliger Rhabarber mit grünem Fleisch ist die am meisten verbreitete und beliebteste Sorte. Jener mit rotem Fleisch, auch als Erdbeer-Rhabarber bezeichnet, ist die mildeste Sorte von allen. Der grünstielige Rhabarber mit grünem Fleisch ist wegen seinem hohen Säuregehalt nur noch in Hausgärten zu finden. Sommerpause Ab Johanni (24. Juni) soll kein Rhabarber…

KNOBLAUCH

Allium sativum L. Der zu den Liliengewächsen gehörende Knoblauch zählt zu den ältesten Kulturpflanzen und zu den stärksten und gesündesten Gewürzen. Die althochdeutsche Bezeichnung «chlofalouh» bedeutet «gespaltener Lauch» und bezieht sich auf die in einzelne Teile gespaltene Zwiebel. Der Name «allium» wird mit dem lateinischen «olere» in Verbindung gebracht, was «duften» bedeutet, «sativum» steht für…

BLUMENKOHL & KAFFEE!

Espresso oder korrekt: Mokka!, trinke ich eigentlich nur frühmorgens aus meiner Caffettiera – dem italienischen Maschinchen «mit dem Männchen». Aber ich will mal nicht so sein und probiere auch mal eine Sauce mit diesem Mokka aus. Nein, weder zu Pudding noch Mokka-Würfel & Co.! Vielmehr eine pikante Kaffeesauce zu Blumenkohl! Blumenkohl und Kaffee? Oh, die…

ENTBLÄTTERT!

Schon mal Rosenkohl entblättert? Eine Fleissarbeit. Aber ein Aufwand, der sich lohnt! Die Blättchen können grün-blanchiert oder auch gebraten werden, entfalten so ein etwas anderes Aroma, denn als ganze Köpfchen zubereitet. Als einzelne Blättchen kommt Rosenkohl schon fast etwas frühlingshaft daher! Ich mag dazu eine leicht süsse Komponente: getrocknete Aprikosen (wie hier mit anderen Kohlsprossen),…

KOHL – GANZ ELEGANT! #2

Über Kohl habe ich bereits mehrfach geschrieben. Dass ihm ein ärmliches Image anhaftet, finde ich keinesfalls gerechtfertigt – vorausgesetzt, er wird mit Liebe und ein bisschen Raffinesse zubereitet. Längst hat er in der gehobenen Gastronomie Einzug gehalten und überrascht stets mit seiner Vielseitigkeit. Richtig angetan bin ich von eleganten Zubereitungen mit Kohl, beispielsweise von mariniertem…