LINSENSÜPPCHEN MIT BAUMNUSS-OLIVEN-CROÛTONS

Stürmt und regnet es draussen, verspüre ich immer Lust auf eine Suppen-Mahlzeit! Selbst wenn die Temperaturen hier in den Tropen dabei nicht etwa fallen, ist es einfach der Wunsch nach Behaglichkeit.
Es darf dann durchaus eine währschafte Suppe sein, aus Karotten, Kürbis, Pilzen, Kastanien oder wie hier mit Hülsenfrüchten.

GURKEN-HÄPPCHEN

Knackige Salatgurke, mit Oliven, Kapern und Kräuterfrischkäse.
Als Häppchen zum Apéro, auf einem Buffet, oder als Snack.

SANKTGALLER KLOSTERPASTETE

Aus üppig-klösterlichen Zeiten stammen überlieferte Rezepte verschiedenster Art.
Eine dieser Zubereitungen, die dem Kloster St. Gallen zugeschrieben werden, ist die St. Galler Klosterpastete.
Was wäre ich für ein Sanktgaller, wenn ich nicht ab und zu eine St. Galler Klosterpastete backen würde?!

RAVIOLI: MIT KASTANIEN

Gefüllt mit Kastanien, Äpfeln, Nüssen und Salbei schmecken diese Ravioli besonders lecker an einer Rotweinsauce.

HACKBÄLLCHEN MIT KÜRBISKERNEN | KRAUTSALAT

Gehackte Kürbiskerne geben diesen Fleischbällchen etwas Biss, gemahlen tragen sie zur Bindung bei. Klein gewürfelter Salsiz – eine luftgetrocknete, Bündner Wurst – ergibt eine pikante Note.
Für einmal werden die Fleischbällchen nicht mit einer Sauce, sondern auf einem Krautsalat mit etwas Speck und Kümmel serviert.

COQUELET MIT SALBEI UND ZITRONE

Coquelets: Stubenküken oder «Mistchratzerli» sind kleine Hühnchen von etwa 650 bis 750 g.
Dieses Kleingeflügel schmeckt am besten als Ganzes gebraten.
Die Kombination von Salbei, Zitrone und Knoblauch vermittelt dem Fleisch ein ganz spezielles Aroma, welches fast ein bisschen an Trüffel erinnert.