PASTA-GRATIN MIT KÄSE UND BLUMENKOHL

Natürlich liebe ich «Mac’n’Cheese», aber noch lieber mag ich, wenn auch noch Gemüse mitspielt. In diesem Fall sind es Blumenkohl-Röschen – wer lieber Broccoli verwenden möchte, setzt damit zusätzlich einen Farbakzent.

BŒUF BOURGUIGNON

Die Zubereitung des Ragoûts Bœuf Bourguignon ist relativ einfach, braucht lediglich eine lange Schmorzeit: gewürfeltes Rindfleisch wird in Rotwein und Kalbsfond langsam gegart und zum Schluss mit gebratenen Speckwürfelchen, Pilzen und glasierten Zwiebelchen ergänzt.
Dass dafür ein gehaltvoller Rotwein verwendet wird, versteht sich von selbst – am besten natürlich ein Burgunder, der später auch zum Essen getrunken wird!

LAMELLEN-KARTOFFELN

Auch bekannt als Hasselback-Kartoffeln, denn sie stammen ursprünglich aus dem Stockholmer Hotel Hasselbacken, wo sie 1953 von Leif Elisson kreiert wurden.
Sie sind und bleiben in all ihren Varianten eine stets willkommene Beilage.
Lamellen-Kartoffeln passen nicht nur zu kurz gebratenem Fleisch oder Grilladen, sie sind auch ein echter Hingucker.

PIZZA MIT HACKFLEISCH

Zu dieser Pizza gesellen sich – frisch aus dem Garten – ein paar Cherrytomaten, eine Hand voll Basilikum, sowie drei kleine Auberginen, die ich beim Salat-holen auch noch gepflückt habe. Letztere müssen nicht sein, sie geben dieser Pizza einfach noch einen «Gemüse-Touch»!

ARTISCHOCKEN-PASTETE

Pastetenbacken wird oft als Königsdisziplin bezeichnet, dabei ist es eigentlich gar keine Hexerei – vorausgesetzt, dass ein paar Regeln beachtet werden.
Wer die genüssliche (!) Arbeit in Angriff nimmt, wird mit einem köstlichen Resultat belohnt, welches gekaufte Pasteten bestimmt in den Schatten stellt!