KOUGLOF

Im Elsass ist ein Gugelhopf als Kouglof bekannt.
Er enthält wenig Zucker, so dass er sehr gut auch zu einem Glas Weisswein passt – mit Vorteil natürlich ein Gewürztraminer, ein fein perlender Crémant d’Alsace oder ein Edelzwicker aus dem Elsass.
Kouglof isst man am besten frisch mit etwas Butter bestrichen.

LAUGENGEBÄCK

Laugengebäck wird vor dem Backen in Lauge getaucht. Die Lauge reagiert mit dem Gluten des Teiges und setzt Aminosäuren frei, welche eine Maillard-Reaktion eingehen. Dadurch entsteht beim Backen die typische braunglänzende Oberfläche, und das Gebäck erhält seinen speziellen, kräftigen Geschmack.

BRIOCHE-QUICHE AU CÉLERI

Eine Quiche mit Brioche-Teig.
Ich habe dafür einen Butter-reduzierten Brioche-Teig mit Joghurt zubereitet, damit das Ganze nicht gar zu üppig wird!
Als Belag habe ich mich für Stangensellerie entschieden, der zusammen mit Kapern und Gorgonzola eine wunderbare Verbindung eingeht!

BÄRLAUCHZOPF

Bärlauch ist ein echter Frühjahrs-Putzer, der nicht nur von Jägern und Sammlern geschätzt wird. Wie die aromatischen Blättchen leicht zu erkennen sind, wie man sie pflückt und aufbewahrt ist nachstehend beschrieben. Bärlauch-Pasta Wer gerne Nudeln selber macht, sollte es nicht versäumen, in der Bärlauch-Zeit welche mit diesem feinen Kräutlein herzustellen. Auch als Füllung für einen…

«CHEESEBURGER»-PASTETCHEN

Pies sind die englische Version von Pasteten. Manchmal ganz von Teig umhüllt, oder kleine Becherformen auch nur damit ausgekleidet. Aus dem «Land der unbegrenzten Möglichkeiten» stammen Hamburger, auch als Beefburger bezeichnet. Sie sollen als Erinnerung an die Verpflegung mit Frikadellen von deutschstämmigen Auswanderern auf der Überfahrt in die neue Welt entstanden sein. Varianten davon gibt…