HEFE-GUGELHOPF «GLEICHSCHWER»

Es handelt sich um einen Zucker-reduzierten Gleichschwer-Teig, wie er für Madeleines verwendet wird, allerdings mit Hefe, nicht mit Backpulver. Im Original, dem «Gâteau battu» aus der Picardie (FR), wird lediglich das Eigelb verwendet – wohlverstanden: von 10 Eiern!
Das war mir dann doch etwas zu viel des Guten, ich habe deshalb fünf ganze Eier verwendet.

COQ AU RIESLING

Für «Coq au vin» gibt es verschiedene Möglichkeiten der Zubereitung: mit Rotwein und Tomaten, mit Apfelwein und Äpfeln, oder auch mit einem spritzigen Weisswein und Pilzen wie hier!

HÄHNCHEN-KARTOFFEL-PFANNE

All-in-one-Gerichte können mich stets begeistern. Beim Kochen scheue ich zwar eigentlich keinen Aufwand, aber wenn es einfach geht, bin ich auch gerne dabei!
Vor allem ist diese Zubereitung praktisch und schnell (abgesehen von der Zeit im Ofen): es braucht dafür lediglich eine Bratpfanne mit Deckel und eine Schüssel.

BLAUSCHIMMELKÄSE IM STRUDELBLATT

Susi «Turbohausfrau» hat in einem Monatsrückblick ein Dessert gelobt, welches sie am Neusiedlersee gegessen hat: «Blauschimmelkäse mit Birne im Strudelblatt und Trester-Rosinen».
Ich habe meine ebensolche Begeisterung kommentiert, worauf Susi vorgeschlagen hat, dass wir dieses Dessert ja beide nachmachen könnten «weil es gar so gschmackig war»!

CREVETTEN-COCKTAIL #2

Garnelensalat mit Stangensellerie
Anstelle der klassischen Chiffonade (feine Streifen von Salatblättern) habe ich Scheibchen von Stangensellerie verwendet, eine fruchtige Komponente bildet «Kaviar» aus Granatapfelsaft, der ganz einfach herzustellen ist.

FILET MIT FEIGENSAUCE

Wenn die Zeit für frische Feigen vorbei ist, kann auch mit getrockneten, die stets verfügbar sind, eine exquisite Sauce zubereitet werden.
Sie eignet sich zu kurz gebratenem Fleisch, welches entweder mit der «Sous-vide»-Methode zubereitet oder niedergegart wird.
Ein festliches Hauptgericht, welches sich gut vorbereiten lässt.