ROSMARIN-RISOTTO

Der immergrüne  50 bis 150 cm hohe Halbstrauch mit dicht verzweigten Stängeln gehört zur Lippenblütler-Familie. Die nadelähnlichen Blätter duften würzig-aromatisch. Die meisten Quellen führen den Namen auf lateinisch «ros marinus», also «Meer Tau» zurück. Das neu­lateinische «officinalis» bedeutet «in der Apotheke gebräuchlich». Rosmarin ist im Mittelmeergebiet beheimatet und wurde bereits von den alten Römern geschätzt….

RHABARBER PIKANT!

Grün oder Rot? Rotstieliger Rhabarber mit grünem Fleisch ist die am meisten verbreitete und beliebteste Sorte. Jener mit rotem Fleisch, auch als Erdbeer-Rhabarber bezeichnet, ist die mildeste Sorte von allen. Der grünstielige Rhabarber mit grünem Fleisch ist wegen seinem hohen Säuregehalt nur noch in Hausgärten zu finden. Sommerpause Ab Johanni (24. Juni) soll kein Rhabarber…

LAMMHAXEN «CUMBERLAND»

Für den unteren Teil des Beines von Kalb, Schwein oder Lamm gibt es verschiedene Begriffe. In Bayern als «Haxn» bezeichnet, in Österreich – wie stets: elegant! – «Stelze» genannt. Französisch «cuisseau» oder «gigot». Tatsache ist, dass am Knochen gegartes Fleisch aromatischer und auch zarter schmort, als ausgelöst. Ich halte mich hier an kleine Exemplare, wie…

BLUMENKOHL & KAFFEE!

Espresso oder korrekt: Mokka!, trinke ich eigentlich nur frühmorgens aus meiner Caffettiera – dem italienischen Maschinchen «mit dem Männchen». Aber ich will mal nicht so sein und probiere auch mal eine Sauce mit diesem Mokka aus. Nein, weder zu Pudding noch Mokka-Würfel & Co.! Vielmehr eine pikante Kaffeesauce zu Blumenkohl! Blumenkohl und Kaffee? Oh, die…

BRASATO AL BAROLO

Rindsbraten ohne Schnick und Schnack. So, wie er in bella Italia als «Secondo» serviert wird. Ohne Härdöpfelstock (Kartoffelpüree), weil nämlich wahrscheinlich als «Primo» bereits Pasta, Risotto oder Gnocchi serviert wurden. Jedenfalls im Piemont. Wer in anderen Ländern gerne eine Beilage dazu hätte, mag eine Polenta, feine Nudeln oder eben Kartoffelpüree dazu servieren. Brasato al Barolo…

ENTBLÄTTERT!

Schon mal Rosenkohl entblättert? Eine Fleissarbeit. Aber ein Aufwand, der sich lohnt! Die Blättchen können grün-blanchiert oder auch gebraten werden, entfalten so ein etwas anderes Aroma, denn als ganze Köpfchen zubereitet. Als einzelne Blättchen kommt Rosenkohl schon fast etwas frühlingshaft daher! Ich mag dazu eine leicht süsse Komponente: getrocknete Aprikosen (wie hier mit anderen Kohlsprossen),…