VON ENTEN UND ERDBEEREN

Enten fressen (meines Wissens) keine Früchte. Dennoch passen sie sehr gut zusammen und erfreuen sich grosser Beliebtheit: man denke nur an «Canard à l’orange» oder «Ente mit Ananas». Auch andere Früchtchen harmonieren mit Geflügel. Selbst wenn einem Erdbeeren nicht in erster Linie in den Sinn kommen mögen, sind diese Sammelnussfrüchte (so die botanisch korrekte Bezeichnung)…

SOMMERFRÜCHTE

Eine fruchtige Torte! Sie ist ganz einfach zu backen und lädt ein, herrliche Sommerfrüchte zu verwenden. Es geht um die leichte, fruchtige Version einer Art Sachertorte, die hier nicht mit Marillenmarmelade, sondern mit einer leichten Creme aus Früchten oder Beeren gefüllt wird. Geeignet ist alles, was Saison hat, vollreif ist und sich leicht pürieren lässt:…

EINHUNDERTUNDVIERGRAD

Konfitüre, Marmelade oder Gelée esse ich am liebsten selbst gemacht. In meinem Vorratsräumchen finden sich stets Erdbeermarmelade, Himbeerkonfitüre (ohne Kernchen) und süsse Orangenmarmelade (nach dem Rezept meiner Mutter). Manchmal steht aber auch etwas Ausgefalleneres im Regal wie beispielsweise ein Jam aus Limetten, Weihnachtskonfitüre, Ananas mit Macis oder Marmelade mit exotischen Früchten wie die Passionsfrucht-Mango-Konfitüre. Letztendlich…

FÜNF KILO MANGOS!

Von Dao, einer Freundin aus Nordthailand, habe ich 5 (fünf!) Kilo wunderbare, grosse, gelbe Mangos der Sorte «Nam dok mai» erhalten. Frisch vom Baum, alle reif. Dieser Duft in meiner Küche – was sage ich? – im ganzen Haus: einfach herrlich. «Alle reif» bedeutet natürlich auch, dass ich fünf Kilo Mangos, also eine respektable Menge,…

GLACÉ: ERDBEEREN

Eine ruchtig-frische Glacé, zartschmelzend, cremig.
Direkt aus dem Tiefkühler (-18 – -24 °C) sofort formbar.

SA-DTROUU-BÄÄH-RII…

… sounds very exotic, isn’t it?! Was in Thailand phonetisch sehr seltsam klingen mag, sind ganz einfach Strawberries (e), Erdbeeren (d), fragole (it), fraises (f) oder Epbeeri (CH-d)! Die süssen Früchtchen heissen auf Thai tatsächlich «sa-dtrouu-bääh-rii», denn sie sind hier nicht wirklich heimisch und erhalten deshalb ein Lehnwort aus dem Englischen. Hier stammen sie aber…