IN DEN SACK GEPACKT!

Für einmal werden die traditionellen Kochmethoden der thailändischen Küche auf den Kopf gestellt: es wird weder rührgebraten, noch gedämpft, sondern alles in einen Beutel gepackt und im «Sous-vide»-Wasserbad gegart! Das Resultat dieser im Ganzen zubereiteten Hähnchenbrust überzeugt: das Fleisch ist saftig, gabelzart (es braucht kein Messer!) und durch das gemeinsame Garen mit Pilzen und Sauce…

GRÜNES THAI CURRY

Das bekannteste  unter den grünen Currys ist wohl «gäng khieo wan gai», das suppenartige Hühner-Curry. «Gäng khieo» = grüne Curry-Paste, «wan» = süss, «gai» = Huhn. Anstelle von Hähnchenfleisch können auch Schweine- oder Rindfleisch, Ente, Crevetten und Klösschen daraus, Seafood oder Muscheln verwendet werden. Muschelgerichte sind in Thailand sehr beliebt. Strassenküchen bieten «hoi thod» an,…

THAILANDS BERÜHMTES SÜPPCHEN

Tom yam guung, die wunderbar aromatische Suppe mit Crevetten, zählt zu den wohl bekanntesten Gerichten der thailändischen Küche. Es gibt sie als relativ klare Suppe «tom yam guung nam sai», wie auch als milchige Variante «tom yam guung nam khon», nicht etwa mit Kokosmilch, sondern original mit (ungezuckerter!) Kondensmilch zubereitet. Anstelle von Crevetten kann die…

GÄNG KHIEO WAN GAI

Was wäre die thailändische Küche ohne ihre Gerichte mit den zahlreichen Curry-Pasten! Es gibt ein gutes Dutzend verschiedene, klassische Curry-Pasten: rot, grün, gelb, Matsaman, Phanäng – um nur einige zu nennen. Die korrekte Bezeichnung lautet «Nam phrik gäng …», also «Nam phrik gäng phet» für die rote Paste, «Nam phrik gäng khieo wan» für die…

SATAY

Noch gegenwärtiger  als «gai yaang» (gegrilltes Huhn) sind in Thailand an fast jeder Strassenecke «satay muu»: Spiesschen mit mariniertem, gegrilltem Schweinefleisch. Zu den Spiesschen im Cellophansäckchen gibt’s ein bisschen Erdnusssauce und separat «ajat», ein Salätchen aus Gurken, Zwiebeln und Chili. Um diese Zwischenverpflegung zum Mund zu führen, braucht man kein Besteck: das Fleisch vom ersten…

«WO DER PFEFFER WÄCHST»…

… sagte man in längst vergangenen Zeiten und meinte damit die grösst mögliche Distanz, die man sich damals vorstellen konnte. Heute ist das natürlich relativ, denn mit mobilen Telefonen, SMS, E-Mails, Skype und mit der Möglichkeit zu fliegen hat Distanz eine ganz andere Bedeutung. Gleichwohl wohne ich dort, wo der Pfeffer wächst. In meinem Garten…