RAMEQUIN MIT FISCH

Ramequin ist die französische Bezeichnung für eine Auflaufform, wie auch für eine Westschweizer Spezialität aus Brot, Käse, Weisswein und Eierguss, im Ofen gebacken. Mit verschiedenen Zutaten wie Kräuter oder Gemüse lassen sich Varianten zubereiten. Hier meine Version mit Fisch, Pilzen, Peperoni und – ja! – Lavendel. RAMEQUIN MÉDITERRANÉ AU POISSON  FISCH-AUFLAUF MIT GEMÜSE UND LAVENDEL…

FISCHFILETS MIT BASILIKUM

Fisch wird oft zu lange und vor allem zu heiss gegart. Fisch-Eiweiss wird nämlich bereits bei 70 °C fest. Bei viel höheren Temperaturen kann das Eiweiss ausflocken, was vor allem bei einer Zubereitung im Ofen nicht sehr schön aussieht. Bei einer Ofentemperatur von lediglich 100 °C kann das nicht passieren. Der Fisch mag innen zwar noch leicht…

RUNDSCHAU???

Eigentlich erscheint hier jeweils am Ersten des Monats meine Rundschau. Ein Rückblick, der in den letzten zwei Jahren aufgezeigt hat, was mir im vergangenen Monat so alles begegnete, welche Gerichte ich besonders lecker fand. Was ich gekocht habe, kann man aber eigentlich auch auf der Startseite als Überblick sehen. Statt dieser Rundschau erscheint nun am…

FISCHFILETS MIT ZITRONENSAUCE

Diese himmlische Zitronensauce habe ich bereits im April 2018 mit Cornucopie – die Pasta-Sorte, die es nicht zu kaufen gibt! – vorgestellt. Sie zählt für mich zu jenen Klassikern, die entstaubt gehören oder die ich einfach wieder mal in Erinnerung rufen möchte! Zitronensauce ist immer wieder ein Thema – vielfach von der Schilderung eines Misserfolgs…

FISCHFILETS AUF GRÜNEM AUBERGINENPÜREE

Ein Fischlein als Vorspeise ist doch stets willkommen! Umso mehr, als dieses feine Fischgericht bis auf den letzten Schritt vorbereitet werden kann: die marinierten Fischfilets müssen nur noch in den Ofen geschoben werden und sind in wenigen Minuten zum Anrichten bereit. FISCHFILETS AUF GRÜNEM AUBERGINENPÜREE 4 Portionen als Vorspeise 2 Portionen als Hauptgericht (mit einer…

CHICORÉE MIT FISCH UND PILZEN

Bereits die alten Römer wussten Bittergemüse zu schätzen, sie assen Zichorienarten, wahrscheinlich als Puntarelle oder Catalogna. Unter der Bezeichnung «Intuba» (bot. Cichorium intybus) sind jedenfalls Rezepte überliefert. Die Entstehungsgeschichte des heutigen, weissen Chicorées könnte diese sein: 1846 zog Monsieur Bresier, der Chefgartenbauer am Botanischen Garten in Brüssel, die möglicherweise ersten Chicorées. Nachdem er die Wurzeln des Cichorium…