GETRÜFFELTER PASTA-GRATIN

KURZ&GUT
Ein Gratin mit Penne, confierten Tomaten, etwas Stangensellerie und Salsa tartufata.
Und wie ich hier restliches Tomatenpüree aus der Dose aufbewahre.

RAMEQUIN MIT FISCH

Ramequin ist die französische Bezeichnung für eine Auflaufform, wie auch für eine Westschweizer Spezialität aus Brot, Käse, Weisswein und Eierguss, im Ofen gebacken. Mit verschiedenen Zutaten wie Kräuter oder Gemüse lassen sich Varianten zubereiten. Hier meine Version mit Fisch, Pilzen, Peperoni und – ja! – Lavendel. RAMEQUIN AU POISSON  FISCH-AUFLAUF MIT GEMÜSE UND LAVENDEL 2…

HACKFLEISCH-AUFLAUF MIT SELLERIE

Bobotie  nennt sich ein würziger Hackfleisch-Auflauf aus Südafrika, welcher auf Einwanderer aus Indonesien zurückgeht. Das Gericht ist seit dem 17. Jahrhundert in der Gegend um das Kap der Guten Hoffnung bekannt und stammt ursprünglich aus Java, wodurch sich auch der Name «bo-bo-tii» aus dem indonesischen «bobotok» ableiten lässt. Die süssen Komponenten – üblicherweise Sultaninen und Mango-Chutney…

PASTA-GRATIN MIT HUHN

Seelenfutter Gratins sind doch etwas ganz Besonderes: Eintöpfe im weitesten Sinn, man könnte sie mit familiär, gemütlich, nostalgisch umschreiben – oder eben SEELENFUTTER! Im englischen Sprachgebrauch werden Gerichte dieser Art längst als «Soulfood» oder «Comfort Food» bezeichnet. Einmal vorbereitet muss man sich kaum noch darum kümmern: die Fertigstellung liegt ganz einfach beim Ofen! PASTA-GRATIN MIT…

GURKEN-PICCATA AUF PASTA

Gurken als «Piccata alla milanese»? Ja: überraschend-frisch! GURKEN-PICCATA AUF TAGLIATELLE 2 Portionen als Hauptgericht Einkaufsliste zum Ausdrucken VORBEREITEN | BEREITSTELLEN 1 EL Kapern, aus dem Salz ……wässern. 1 Freilandgurke, ca. 200 g 2 TL Salz ……(nach Belieben schälen) in etwa 25 gut 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, mit Salz mischen, 30 Minuten ziehen lassen. PICCATA-TEIG: 1…

CHICORÉE MIT FISCH UND PILZEN

Bereits die alten Römer wussten Bittergemüse zu schätzen, sie assen Zichorienarten, wahrscheinlich als Puntarelle oder Catalogna. Unter der Bezeichnung «Intuba» (bot. Cichorium intybus) sind jedenfalls Rezepte überliefert. Die Entstehungsgeschichte des heutigen, weissen Chicorées könnte diese sein: 1846 zog Monsieur Bresier, der Chefgartenbauer am Botanischen Garten in Brüssel, die möglicherweise ersten Chicorées. Nachdem er die Wurzeln des Cichorium…