RUNDSCHAU SEPTEMBER

Was mir hier in Thailand im September so alles begegnete.


DAS KÖSTLICHSTE IM SEPTEMBER

Auberginen_gedaempftAuberginen mit «Zischsch-Effekt»
Im Dampf gegart – wer mag, mit kleinen, getrockneten Fischchen oder Sardellenfilets, oder auch ohne.
Eine aromatische Sauce kommt später dazu, wie auch gehackte Frühlingszwiebelchen, Knoblauch und Ingwer. Das Ganze wird mit sehr heissem Öl übergossen: «zischsch!», welches die gehackten Beigaben leicht gart.
Absolut wunderbar!

Fenchelsueppchen_1024Fenchel-Süppchen
welches ich mal wieder hervor­geholt habe.
«Mein» Fenchelsüppchen nenne ich es, denn es gibt natürlich verschiedene Möglichkeiten, aus diesem Gemüse eine Suppe zuzubereiten.
Die Kombination Fenchel + Safran ist besonders lecker!

SpaghettiRucolaSpaghetti mit Rucola
Wann immer ich Rucola bekomme (hier gar nicht so einfach), gibt es diese Pasta, zusammen mit Kapern, Limetten, Pinienkernen und Feta.

 

PizzaPeperoniPizza mit Peperoni
Für diese Pizza habe ich als Basis keinen gekochten Sugo auf dem Teig verteilt, sondern einen ungekochten «Blitz-Sugo» aus frischen und getrockneten Tomaten. Schnell gemixt und zur Hand, wenn es im Tiefkühler grad keinen Sugo mehr hat!

IMMER WIEDER GERNE ZUBEREITET

873e4-pufferReibekuchen
Meine Grossmutter wäre bestimmt von meiner alternativen Zubereitungsmethode begeistert gewesen, neugierig und offen wie sie war! Ich gare die Kartoffeln mit der 72-Grad-Methode vor, so geben sie beim Reiben keine Flüssigkeit ab.

de957-buchtelntopBuchteln pikant
Ofen- oder Rohrnudeln sind Hefe­­knödel, die gefüllt oder ungefüllt im Ofen gebacken werden.
Ich mag gerne die herzhafte Variante mit einer Hack­fleisch­füllung in einem Kartoffel­teig.
Damit nicht nur viel Teig und wenig Fleisch auf dem Teller landet, habe ich mehr Füllung zubereitet und davon auch unter den gefüllten Buchteln verteilt. Und etwas Tomatensauce lässt das Ganze nicht einfach zu einer trockenen Angelegenheit werden.

3x20MinutenCurryDrei-mal-zwanzig-Minuten-Curry
Lediglich während der ersten 20 Minuten ist man wirklich beschäftigt, danach kann man zwei mal 20 Minuten etwas ganz anderes machen. Also irgendwie ein Rezept für die «Schnelle Küche»?!
Es ist keine scharfe Zubereitung, aber auch keine brave. Herrlich aromatisch, würzig und mit vielleicht ungewohntem «Gemüse», welches aus viel Ingwer und Knoblauch besteht.
Sehr empfehlenswert!

WAS IST NICHT GERATEN, WIE GEDACHT

Vor der Abreise nach Bangkok galt es noch so einiges aufzubrauchen: vor allem Tomaten und Basilikum. Ich habe daraus meine kalte Salsa aus confierten Tomaten zubereitet und weil noch Basilikum vorhanden war, habe ich viel, sehr viel von diesem mitgemixt.
Nach dem Kofferpacken: Pasta gekocht und die Sauce dazu serviert. Leider ist sie durch das Stehenlassen unansehnlich braun geworden – was dem Geschmack allerdings nicht geschadet hat.
Beim nächsten Mal gut zu wissen: viel Basilikum erst kurz vor dem Anrichten zur Salsa geben, nochmals kräftig mixen und sofort servieren!

ANGESCHAFFT

StabilizerWegen der grossen Strom­schwankungen hier habe ich mir nun endlich einen Stabilisator gekauft. Das gut 26 kg schwere Gerät liefert gleichmässig 220 Volt, egal ob der Input niedriger oder höher ist. Die dauernden Schwankungen im öffentlichen Stromnetz bewegen sich hier durchaus zwischen 180 und 240 Volt, was gewisse Apparate gar nicht mögen.
Mein Geschirrspüler ist wahrscheinlich deshalb immer wieder ausgestiegen. Nun habe ich diesbezüglich hoffentlich Ruhe!

A propos Geschirrspüler: bestimmt bin ich hier weit herum der einzige, der eine solche Maschine hat, Tabs und Glanztrockner bekomme ich jedenfalls nur in Phuket. Wer hier nicht selber abwaschen will, hat eine Burmesin. Die spült das Geschirr dann – wie dies in ganz Thailand üblich ist – unter fliessendem, kaltem Wasser mit gaaanz viel Geschirrspülmittel, braucht wahrscheinlich einen Hektoliter Wasser, meine Maschine im ECO-Programm gerade mal 10 L!

6b574-messerblockANSICHTEN AUS MEINER KÜCHE

Diesen praktischen Messerblock kann man ganz einfach selber machen! Im Grunde ist es nicht ein Block im eigentlichen Sinn, aber meine Messer sind darin gleichwohl sehr gut aufgehoben.
Als Geschenk eignet sich dieser Küchenhelfer ebenso, wie für den eigenen Gebrauch.
Kurzanleitung siehe hier!

395ec-strand_1419DAS WETTER IM SEPTEMBER

war ziemlich moderat, obwohl dieser Monat eigentlich als einer der regenreichsten während dem Monsun gilt.
Es gab auch immer wieder Regen und Sonne gleichzeitig, wie es sich für einen «richtigen» Monsun gehört!

BKK_Strasse_KlongWAS RICHTIG SPASS GEMACHT HAT

Wieder einmal nach Bangkok gefahren! Über den Kurztrip habe ich hier bereits berichtet.

ÄRGER DES MONATS

Die erneuten, illegalen Brandrodungen auf Sumatra und Borneo. Ich habe hier darüber berichtet.

LEKTÜRE AUF MEINEM NACHTTISCH

– Peter Eglund, Verwüstung. Eine Geschichte des Dreissigjährigen Krieges
★★★★☆
Über diesen grausamen Krieg wusste ich lediglich, dass der zweite Prager Fenstersturz vom 23. Mai 1618 als Auslöser gilt, mit dem der Aufstand der protestantischen böhmischen Stände offen ausbrach. Ausserdem, dass er von 1618–1648 dauerte und ganz Europa involviert war. Dass die Schweden massgeblich daran beteiligt waren, war mir nicht so bekannt.
Die Kriegshandlungen und die dadurch verursachten Hungersnöte und Seuchen hatten ganze Landstriche verwüstet und entvölkert. In Teilen Süddeutschlands überlebte nur ein Drittel der Bevölkerung. Nach den wirtschaftlichen und sozialen Verheerungen benötigten einige der vom Krieg betroffenen Gebiete mehr als ein Jahrhundert, um sich von den Folgen des Krieges zu erholen.
Die Handlung des Buches wird begleitet von Erik Jönsson – später geadelter Dahlberg –, ein schwedischer Zeichner und Militärperson.
Neben den Kriegshandlungen werden vor allem die sozialen Aspekte beleuchtet: wie wurde ein Krieg geführt, der aus dem Ruder gelaufen war; wie beeinflusste er die Kultur, die Gesellschaft und die Geschichte; wer waren die Soldaten, wie war ihr Leben, ihre Motivation, wie waren sie gekleidet, undsoweiter.

– Leïla Slimani, Dann schlaf auch du
★★★☆☆
Der Preis des Glücks: Sie wollen das perfekte Paar sein, Kinder und Beruf unter einen Hut bringen, alles irgendwie richtig machen. Und sie finden die ideale Nanny, die ihnen das alles erst möglich macht. Doch wie gut kann man einen fremden Menschen kennen? Wie sehr ihm vertrauen?

WAS ICH IM OKTOBER ENDLICH AUSPROBIEREN WILL

  • eine Art Kartoffel-Risotto
  • eine neue Senfsorte

WAS WIRD ES IM OKTOBER SONST NOCH GEBEN?

  • Gemüseküchlein
  • Rote Bohnen mit Pilzen
  • Eine Erinnerung an Cinque Terre (Ligurien, Italien)

… und noch so einiges – lasst euch überraschen!


Einen guten Start in den Oktober wünscht euch
b3ea9-fh_chili_stitch

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. baslerdybli sagt:

    Genau so!
    In der Street-Kitchen von Tao fehlt einzig die Burmesin. Der Flug für mein nächster Aufenthalt ist gebucht. Als Chef „khai-dao“ 😉 habe ich auch gelernt Geschirr, Woks, etc. landesüblich abzuwaschen. Auf gehts gegen Ende November.

    Liken

  2. turbohausfrau sagt:

    Ein schöner Rückblick. Wobei das Strand-Foto ist schon ein bissi gemein, gell!

    Danke für das Erinnern an die Zisch-Melanzani, die muss ich unbedingt einmal nachmachen.

    Liken

    1. FEL!X sagt:

      Nun, so sieht es eben bei mir aus… 😎 Zu deiner Genugtuung: schwimmen sollte man jetzt besser nicht – starke, nicht zu unterschätzende Strömungen.
      Und ja: die Zisch-Melanzani gab’s bei mir auch nicht zum letzten Mal!

      Liken

Schreib doch was! Durch die Verwendung dieser Kommentarfunktion bist du mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten auf dieser Website einverstanden. Details siehe im Menü DATENSCHUTZ.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s